Elektroniknet Logo

Industrielle Mikroschalter von ZF

Batterie- und kabellose Funkschalter melden Schließzustand

Der Fensterspezialist Schüco nutzt ZF-Funkschalter, um den Schließzustand von Fenstern und Türen an das Smart-Home-Steuersystem zu übertragen.
Der Fensterspezialist Schüco nutzt ZF-Funkschalter, um den Schließzustand von Fenstern und Türen an das Smart-Home-Steuersystem zu übertragen.
© ZF | Schüco

Ein typisches Smart Home sollte auch über den Schließzustand von Türen und Fenstern Bescheid wissen. Mit batterie- und kabellosen Funkschaltern lässt sich dieses Problem per Energy Harvesting einfach lösen.

Ist ein Fenster offen oder geschlossen? Für ein Smart Home sollte dies eine einfach zu beantwortende Frage sein, aber wenn es um Energieeffizienz und Sicherheit geht, handelt es sich um eine kritische Frage. Batterie- und kabellose Funkschalter von ZF Industrial Microswitches mit Sitz in Auerbach lassen sich einfach in ein Smart-Home-Umfeld integrieren und können diese Frage zuverlässig beantworten.

Mit dem energieautarken Funkschalter gibt es die Möglichkeit, jede Verriegelungs- und Entriegelungsbetätigung des Fensters aufzuzeichnen. Ein führendes Unternehmen in der Fenster-Branche hat die Verbindung zwischen Fenstern und Smart-Home-Steuereinheit auf diese Weise realisiert.

Die Rede ist von dem in Deutschland ansässigen Unternehmen Schüco International. Der Fenster-Spezialist hat eine Lösung zur Integration des ZF-Funkschalters in einer Verriegelung, dem sogenannten »SensTrack wireless«, entworfen. Dieses Funkriegelstück ist im Fensterrahmen angebracht. Beim Öffnen oder Schließen des Fensters wird der Beschlag bewegt, und mittels Ein- und Ausfahren der Schließrolle wird der ZF-Funkschalter in der Verriegelung betätigt. Allein durch die mechanische Betätigung erzeugt der Funkschalter einen Spannungsimpuls durch Induktion, um mehrere Telegramme des Funk-Protokolls EnOcean 3.0 zu versenden (Energy Harvesting). Das Signal wird in einer Smart-Home-Steuereinheit verarbeitet, die dann spezifische Funktionen auslöst, wie zum Beispiel die Klimaregelung. In großen Gebäuden kann dies besonders hilfreich sein, um den Fensterzustand zu überwachen und Energiekosten zu sparen.

 

Funkprotokolle Enocean 3.0 und BLE 5.0

Das Konzept profitiert von der kompakten Bauweise bei einer gleichzeitig hohen Energieausbeute des energieautarken Funkschalters. Mit einer Größe von 20,1 x 7,3 x 14,3 mm ist er ideal für Anwendungen mit begrenztem Platzbedarf geeignet. Aufgrund seiner dauerhaften Verwendung mit einer Lebensdauer von einer Million Schaltzyklen sind keine Wartungsarbeiten erforderlich – der Austausch von Komponenten im Fensterrahmen bleibt aus.

Der Funkschalter basiert auf einem batterie- und kabellosen Verfahren, das Flexibilität in der Anwendung ermöglicht. Er lässt sich mit verschiedenen Funk-Protokollen verwenden, wie BLE 5.0 (Bluetooth Low Energy) oder EnOcean 3.0. Das System kann auch in verschiedenen Anwendungen in den Bereichen Smart Home, Gebäude- und Industrieautomation implementiert werden, beispielsweise in der Beleuchtung, bei Rollläden und Türen.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

ZF Friedrichshafen AG