Schwerpunkte

Phoenix Contact: Modulares Gehäuse

Überwachen und steuern

09. Juli 2018, 15:01 Uhr   |  Erich Schenk

Überwachen und steuern
© MyOmega

Bild 1: Logistik-Applikation: Einsatz des IoT-Gateways im Gehäuse UCS

MyOmega Systems hat ein IoT-Gateway entwickelt, das zur Überwachung und Steuerung von Maschinen sowie in der Produktion und Logistik eingesetzt wird. Als Gehäuse für das Gateway d3 dient das universelle, modulare Elektronik-Gehäuse UCS von Phoenix Contact.

Das Überwachen und Steuern von Maschinen, Produktion und Logistik ist die Kernaufgabe des „IoT-Ökosystems“ im Rahmen der Industrie-4.0-Strategie der MyOmega Systems GmbH. »Basierend auf einer fundierten Plattform-Erfahrung haben wir unser vierlagiges IoT-Ökosystem MYNXG in mehrjähriger Forschungs- und Entwicklungsarbeit konzipiert«, erklärt Bernd Möller, Geschäftsführer von MyOmega. Das international besetzte Team des 2013 in Nürnberg gegründeten Unternehmens rekrutiert sich aus Spezialisten aus dem Mobilfunk- und IT-Bereich und kann auf eine Vielzahl entsprechender Patente verweisen. MYNXG umfasst alle Lösungselemente vom Sensor über das Gateway bis zur Visualisierung und Verarbeitung der Daten in der Cloud.

MyOmega
© MyOmega

Bild 2: Im Kleinladungsträger wird der Füllstand per Kamera-Sensor „TracoBin“ erfasst und per Funk an das Gateway übermittelt.

Applikationsbeispiel
C-Teile-Logistik

Die Stärken der IoT-Plattform MYNXG lassen sich beispielhaft bei der Logistik von C-Teilen aufzeigen – Artikel mit meist geringem Wert und hohen Beschaffungskosten. Beim C-Teile-Management geht es um die Optimierung der Beschaffungsprozesse: »Der kritischste Moment in der Logistikkette ist immer die Erkenntnis, dass ein Teil neu bestellt werden muss«, versichert Möller. Häufig ist die Handhabung der in den genormten Kleinladungsträgern (KLT) gelagerten Komponenten problematisch. Abhilfe schaffen sogenannte Kanban-Systeme mit einer Methode der Produktionsprozess-Steuerung, die sich am tatsächlichen Verbrauch von Materialien am Bereitstell- und Verbrauchsort orientiert. In der hier gezeigten Logistik-Applikation (Bild 2) erfasst der Kamera-Sensor die Füllstände in den KLT und kommuniziert die relevanten Daten an das Gateway d3. »Dieser automatisierte Prozess kann den Lagerbestand deutlich reduzieren«, sagt der MyOmega-Geschäftsführer.

MyOmega
© MyOmega

Bild 3: Elektronik-Gehäuse UCS: Das modular konzipierte Gehäuse vereinfacht die Produktion des Gateway d3.

IoT-Gateway
im Zentrum

Als IoT-Ökosystem spielt die MYNXG-Plattform bei allen Applikationen eine zentrale Rolle: in Produktionsprozessen, bei der Überwachung von Tankanlagen, bei der Überwachung von Motoren und bei Prozessen in der Logistik. Diese Applikationen stellen hohe Anforderungen an ein Gateway im Hinblick auf Edge-Computing, Kommunikation und Sicherheit. Das gilt auch für das Gateway d3, das als Kernkomponente eines IoT-Systems unterschiedliche Anwender-Anforderungen erfüllen muss.

»Die Zuverlässigkeit der Elektronik und die Eignung für zukunftsweisende Anwendungen sind die übergeordneten Themen für die Anwender von Embedded-Systemen«, betont Möller. Dabei spiele auch immer der Wunsch nach einer hohen Flexibilität und einer langfristigen Verfügbarkeit eine zentrale Rolle. Folglich basiert das Gateway d3 auf einem handelsüblichen Motherboard vom Typ COM Express mit einem Prozessor vom Typ Intel Atom. In Kombination mit einem selbst entwickelten Daughterboard lassen sich zudem kundenspezifische Anforderungen schnell umsetzen. Basierend auf dem Gateway-Betriebssystem vereint MYNXG die Vorteile von An­droid- und Linux-Umgebungen.

Seite 1 von 3

1. Überwachen und steuern
2. UCS-Gehäuse als Verpackung
3. Die vier Ebenen von MYNXG

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

MyOmega System Technologies, Phoenix Contact GmbH & Co KG