Schwerpunkte

Rutronik zu Technologietrends 2021

Von KI über die Cloud bis zu 5G

27. Mai 2021, 13:10 Uhr   |  Karin Zühlke

Von KI über die Cloud bis zu 5G
© Blue Planet Studio | Shutterstock

Vernetzung und KI heißen die mitunter wichtigsten Schlagworte, wenn es um Technologietrends 2021 geht. Doch damit nicht genug. Bernd Hantsche, Director Product Marketing Embedded & Wireless und Anja Schaal, Team Leader Product Marketing Wireless, beide Rutronik, geben einen Einblick ins Feld.

Welche Technologietrends spielen für das laufende Jahr 2021 eine besondere Rolle?

Hantsche: Wir sehen ein starkes Wachstum in den Bereichen Vernetzung und künstliche Intelligenz. Dies ist sicher nicht verwunderlich, da es die Grundlage für eine Industrie 4.0 bildet. Sowohl in den Marktsegmenten Kurz- und Langstreckenfunk, Mobilfunk als auch in kabelgebundenen Industrienetzwerken stoßen wir auf der einen Seite vermehrt auf Entwicklungsprojekte bei Kunden, zunehmend bieten aber auch unsere Lieferanten diversifizierte Lösungsangebote.

Bernd-Hantsche von Rutronik
© Rutronik

Bernd-Hantsche von Rutronik.

Auch die Bereitschaft, sich mit unserem Produktportfolio für KI-Anwendungen zu beschäftigen, hat stark zugenommen. Von KI-Beschleunigungshardware, intelligenten Bildverarbeitungslösungen bis zu unseren Cloud-Angeboten und hauseigenen Analytics-Services ist ein Wandel von marketinggetriebener Promotion hin zu den Früchten des entsprechenden Umsatzes in den Produktgruppen erkennbar.

Mit welchen Neuigkeiten warten die Komponenten-Hersteller in ihren Roadmaps auf?

Hantsche: Natürlich muss man sich jede Produktgruppe individuell anschauen. Verallgemeinernd darf man aber wohl sagen, dass die KI durchaus auch bereits in Sensorlösungen oder Kommunikationslösungen Einzug hält und die Technologie nicht ausschließlich in leistungsstarken Host-Systemen zum Einsatz kommt – wenn auch dort mit stark eingeschränkter Funktionalität. Ebenso sehen wir vermehrt Multi-Protokoll-Lösungen bei SoCs, SoMs und SiPs. Das ermöglicht Kunden eine höhere Flexibilität, an unterschiedlichen Ökosystemen zu partizipieren, und verringert die Wahrscheinlichkeit, durch eine zukünftige Fehleinschätzung des Marktes eine Sackgasse hinsichtlich der strategischen Technologieausrichtung zu betreten.

Bernd Hantsche meint
© Rutronik

Bernd Hantsche von Rutronik meint

Wo wird aus Ihrer Sicht besonders stark investiert?

Hantsche: Wir sehen ja die Akquisitionen am Markt. Infineon verstärkt sich mit der Übernahme von Cypress im Bereich Bluetooth und WiFi. Nordic Semiconductor hat sich ebenfalls durch Zukauf einer externen WiFi-Sparte für die Zukunft breiter aufgestellt. Es sind auffällig viele Stellenanzeigen bei Halbleiterherstellern wie auch bei Funkmodulherstellern und Entwicklungsdienstleistern in diesen Bereichen zu finden, was darauf hindeutet, dass wir es mit langanhaltenden Trends zum Thema Vernetzung und den sich daraus ergebenden Möglichkeiten wie Edge Computing, Cloud Computing, KI, AR etc. zu tun haben. Für uns Ingenieure und Geschäftsleute wird es ein hochspannendes Jahrzehnt, in dem es noch anspruchsvoller werden wird, den Entwicklungen folgen zu können.

Inzwischen ist auch 5G im Feld angekommen. Wo sehen Sie dabei das Potenzial bzw. Anker für die Distribution, hieraus neues Geschäft zu generieren?

Schaal: Die Etablierung von 5G als neuem Standard ermöglicht durch die neuen Frequenzbänder mit höheren Bandbreiten, höherer Kapazität und effizienterer Nutzung des vorhandenen Spektrums, spürbar höhere Datenübertragungsraten und schließlich auch deutlich niedrigere Latenzzeiten. Diese Eigenschaften ermöglichen multiple neue Anwendungen, die von Smart Factory, über autonom fahrende Fahrzeuge bis hin zur Smart City und Smart Agriculture reichen.

Anja-Schaal von Rutronik
© Rutronik

Anja-Schaal von Rutronik.

Für uns als Distributor für elektronische Bauelemente bedeutet das, dass wir immer weiter über unseren bestehenden Kundenstamm und die damit verbundene Applikationsfelder hinausdenken müssen. Es werden immer mehr Berührungspunkte mit Kunden und Bereichen geschaffen, die bis dato wenig mit Elektronik in Berührung kamen bzw. sich kaum über die neuen Möglichkeiten informiert haben.

Wir erkennen aktuell noch eine Fokussierung auf 5G in den Sub-6-GHz-Bändern und das Thema Campus-Netzwerke, sprich dem Aufbau privater (Firmen-) Netzwerke. Hier lässt sich bereits die Ausrichtung hin zur Smart Factory und Industrial Automation erkennen.

Anja Schaal von Rutronik sagt
© Rutronik

Anja Schaal von Rutronik sagt

Worauf ist bei der Produktauswahl für 5G zu achten?

Schaal: Bei der Produktauswahl werden Komponenten für Anwendungen mit LTE-M/NB-IoT bereits seit fast drei Jahren nachgefragt. Sie sind deshalb eine gute Wahl, da sie derzeit für LTE bzw. 3GPP Release 13 und 14 eingesetzt, aber dann auch nahtlos in 5G überlaufen und sich einfügen werden, was natürlich entsprechend kosteneffizient ist. Diese Funktechnologie arbeitet mit großen Reichweiten bei niedrigen Datenübertragungsraten kleiner 1 Mbps. Dazu gehören alle Applikationen zum Beispiel im Bereich Smart City und Smart Agriculture, bei welchen die Latenz nicht kritisch ist. Diese können damit bereits heute schon zur Umsetzung gebracht werden.

Worin bestehen die größten Herausforderungen beim Thema 5G für Sie als Distributor?

Schaal: Das Potenzial im Bereich Funktechnologien ist so variantenreich, dass die größte Herausforderung für uns als Distributor darin besteht, noch kreativer und innovativer zu denken als unsere Kunden. Was ist möglich und was brauchen wir dafür? Stehen Aufwand und Kosten in Relation zum Ergebnis? Wer kann die passenden Produkte liefern oder andersherum: Wer könnte die State-of-the-Art-Technologie einsetzen, die neu im Distributionsportfolio ist. Hierbei geht es eben nicht (nur) um die Bestandskunden, die schon etliche Jahre im Elektronikgeschäft unterwegs und mit uns in Kontakt sind. Es mag noch ein wenig nach Science-Fiction klingen, aber in naher Zukunft kommunizieren zum Beispiel Verkehrsschilder, Ampeln und Parkplätze mit autonom fahrenden Autos. Oder unsere Gärten und Felder kümmern sich quasi um sich selbst, wenn Bewässerungssysteme und Rasenmäher automatisiert arbeiten. Die Möglichkeiten sind so vielfältig wie innovativ!

Vielen Dank für diese Einblicke

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH