Schwerpunkte

Corona: Logistik normalisiert sich

Automotive zieht wieder an

12. Juni 2020, 10:02 Uhr   |  Karin Zühlke

Automotive zieht wieder an
© Cargoclix

Laut einer Analyse des Freiburger Internetmarktplatzes Cargoclix, der die Buchung von Logistik-Zeitfenstern seiner Kunden ausgewertet hat, zeigen mehrere Branchen Zeichen der Erholung.

Einen Aufwärtstrend gibt es zum Beispiel bei den stark von der Krise betroffenen Automobilherstellern und ihren Zulieferern. Wurden während des Lockdowns in der ersten Aprilwoche noch 50 Prozent weniger Zeitfenster gebucht als einige Wochen zuvor, stieg die Nachfrage nach Zeitfenstern bis Ende Mai wieder um rund 30 Prozent an und lag damit nur noch etwa zwei Prozent unter Vorjahresniveau.

Auch die Zahl der Buchungen im Lebensmittelbereich entwickelt sich in Richtung Normalität, das heißt in dem Fall, sie nehmen ab: Sie lagen Ende Mai zwar immer noch rund sieben Prozent über dem Vorjahreswert, aber wieder um 14 Prozent unter den Werten des Lockdowns der letzten Märzwoche. Ende März waren die Zeitfensterbuchungen bei den Herstellern und Händlern von Lebensmitteln und Getränken um mehr als ein Fünftel nach oben geschnellt.

Bereits zu Beginn der Coronakrise hatte Cargoclix eine Task Force eingesetzt, die das modular anpassbare Zeitfenstermanagementsystem SLOT, das derzeit mehr als 65.000 Mitglieder nutzen, binnen 24 Stunden installiert – ein Angebot, das auf eine große Nachfrage stieß. „Trotz oder gerade auch wegen Corona hatten wir sehr viele Kunden, die sich kurzfristig entschlossen haben, unser SLOT-System zu nutzen“, berichtet Prof. Dr. Victor Meier, beratender Gesellschafter bei Cargoclix. Vor dem Hintergrund, dass nun viele Unternehmen ihre Produktion wieder hochfahren, rät er Unternehmen aus Industrie und Handel, sich für künftige Auftragsspitzen zu rüsten und mit passenden Tools die eigene Logistik gut aufzustellen. „Aus diesem Grund werden wir in den kommenden Wochen unseren SLOT-Installationsservice beibehalten“, sagt er.

Die Einrichtung des Systems ist kostenfrei, wenn keine aufwändigen Schnittstellen programmiert werden müssen. Die Buchung eines Zeitfensters kostet 50 Cent, die Kosten dafür können wahlweise die Standortbetreiber oder deren Logistikdienstleister tragen.
 
Cargoclix ist ein neutraler Internetmarktplatz für die elektronische Ausschreibung von Transporten und Logistikleistungen sowie ein Anbieter von modularen Zeitfenstermanagement-Systemen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Digitaler Pförtner für Conrad-Filiale
Weltweiter Neustart der Produktion nach dem Shut-down
Unerwartet schnelle Erholung in China

Verwandte Artikel

elektroniknet