Schwerpunkte

Kriterium Nachhaltigkeit

Porsche führt Sustainability-Rating ein

28. Mai 2019, 16:30 Uhr   |  Stefanie Eckardt

Porsche führt Sustainability-Rating ein
© Porsche

Nachhaltigkeit spielt für Porsche eine genauso große Rolle wie Top-Qualität.

2018 hat Porsche Produkte und Materialen im Wert von 9,5 Milliarden Euro beschafft, von 7.654 Lieferanten. Für sie und alle künftigen Zulieferer gilt ab dem 1. Juli 2019 mit dem S-Rating ein weiteres verbindliches Kriterium im Vergabeprozess – S steht dabei für Sustainability.

Das S-Rating gilt künftig für den Beschaffungsprozess aller Marken im Volkswagen Konzern, der damit neue Maßstäbe setzt, was die strategische Bedeutung von Nachhaltigkeit betrifft. Durch das S-Rating wird Nachhaltigkeit nicht nur Vertragsgegenstand, sondern bereits im Einkaufsprozess berücksichtigt. Neben Fragen zu Umweltauswirkungen und Sozialem beinhaltet das S-Rating auch Compliance-Anforderungen. So erhält Porsche verbindliche Aussagen über die Umwelt- und Energiemanagementsysteme sowie die Arbeitsbedingungen bei seinen Lieferanten. Nur mit positivem S-Rating ist eine Beauftragung möglich. Potenzielle Risiken in der Lieferkette werden dadurch frühzeitig reduziert.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Frankreich will Bündnis verstärken
40 Prozent Absatzanteil elektrifizierter Modelle bis 2025
Freier Handel mit der Energie von Elektrofahrzeugen
Unerwünschte Nebenwirkungen für Elektroautos
Ionity nimmt 100. Schnell-Ladepark in Betrieb
Audi eröffnet Batteriespeicher auf Berliner EUREF-Campus

Verwandte Artikel

Porsche AG