Schwerpunkte

Elektrischer Zentralantrieb für den ÖPNV

Serienproduktion des ZF CeTrax startet im dritten Quartal 2020

19. Mai 2020, 10:38 Uhr   |  Stefanie Eckardt

Serienproduktion des ZF CeTrax startet im dritten Quartal 2020
© ZF Friedrichshafen

Bereit für die Serie: Der elektrische Zentralantrieb CeTrax für Nutzfahrzeuge kann ohne größeren Aufwand in eine bestehende Fahrzeugplattform integriert werden.

Verschärfte Abgasgrenzen sowie die öffentliche Debatte um Feinstaubbelastung setzen auch den öffentlichen Nahverkehr unter Druck. Hierfür geht ab dem dritten Quartal 2020 mit dem elektrischen Zentralantrieb CeTrax der zweite elektrische Antrieb von ZF für den ÖPNV in Serie.

ZF hat CeTrax für den Einsatz in Bussen konzipiert und 2017 erstmals in einem eigenen Versuchsträger der Öffentlichkeit präsentiert. Der Aufbau des Antriebs verfolgt ein Plug-and-Drive-Prinzip. Er lässt sich dabei problemlos in Fahrzeuge mit konventionellem Antriebsstrang-Layout installieren. Damit eignet sich der Antrieb für die Entwicklung von Neufahrzeugen ebenso wie zum Umrüsten bestehender Plattformen. Zudem kann CeTrax ebenso wie die weiteren elektrischen Antriebe von ZF nicht nur via Batterie, Oberleitung oder Supercaps betrieben werden, sondern auch in einer Brennstoffzellen-Konfiguration. Fahrzeughersteller und Flottenbetreiber können demzufolge flexibel auf Marktanforderungen und gesetzliche Vorschriften reagieren. Nun hat sich der polnische Bushersteller Solaris für CeTrax entschieden. Hier wird er künftig das neue Modell Urbino 15 LE electric antreiben. Weitere Kundenanläufe befinden sich in der Vorbereitung.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Jörg Grotendorst verlässt ZF
ORNL testet induktives Laden am PHEV-Lieferfahrzeug
Bessere Power für Mild-Hybride
Nachfrage nach E-Autos steigt trotz Corona deutlich
Mehr Reichweite durch Ein-Pedal-Fahren
Volvo XC40 Recharge T4 startet bei 48.450 Euro

Verwandte Artikel

ZF Friedrichshafen AG