Schwerpunkte

Für innovative E-Motoren

RWTH-Lehrstuhl PEM kooperiert mit Marelli

15. Juni 2021, 09:58 Uhr   |  Irina Hübner

RWTH-Lehrstuhl PEM kooperiert mit Marelli
© PEM/RWTH Aachen

Der Lehrstuhl PEM an der RWTH Aachen.

Der Lehrstuhl »Production Engineering of E-Mobility Components« (PEM) der RWTH Aachen arbeitet ab sofort mit Marelli zusammen. Die vor kurzem getroffene Vereinbarung zur Kooperation soll sich auf neue Technologien für Elektrofahrzeuge sowie die damit verbundenen Herstellungsverfahren konzentrieren.

»Es braucht starke Netzwerke und Pioniergeist, um große Innovationen voranzutreiben«, sagt Prof. Achim Kampker, Gründer und Leiter des PEM. »Wir haben einen exzellenten Partner gewonnen, mit dem wir den Elektro-Antrieb weiter nach vorne bringen.«

Marelli hat in der ersten Hälfte des laufenden Jahres ein neues Werk für elektrische Fahrzeugmotoren in Köln errichtet und dabei bereits mit den Experten aus Aachen zusammengearbeitet. In ihrer neuen Rahmenvereinbarung planen Marelli und PEM nun die Zusammenarbeit in konkreten Forschungsprojekten. Sie sollen sich etwa auf die Steigerung der Dauerleistung von E-Motoren sowie die Entwicklung eines neuen Elektromotors und dessen Produktion in einer sogenannten Scale-up-Fabrik beziehen.

Da das PEM eine führende Rolle in der deutschen Forschungsproduktion von Batteriezellen in Münster innehat, streben beide Partner auch eine Kooperation beim Energie- und Batteriemanagement für Elektrofahrzeuge an. Marelli verfügt als Anbieter von Thermomanagement-Lösungen über langjährige Erfahrung in diesem Bereich.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

RWTH Aachen International Academy