Schwerpunkte

Neuer VOC-Sensor von Sensirion

Schlechte Luft? Nein danke!

24. September 2020, 11:03 Uhr   |  Nicole Wörner

Schlechte Luft? Nein danke!
© Sensirion

Der Breitband-VOC-Sensor SGP40 von Sensirion detektiert kritische VOC-Ereignisse, sodass Anwender rechtzeitig entsprechende Maßnahmen wie etwa eine Durchlüftung einleiten können.

Für die automatisierte Luftqualitätsüberwachung konzipiert ist der neue VOC-Sensor SGP40 des schweizerischen Umweltsensorik-Experten Sensirion.

Viele Menschen verbringen bis zu 90 Prozent ihrer Zeit in Innenräumen. Entsprechend wichtig ist eine gute Luftqualität. Das Problem: Moderne Baumaterialien und -methoden führen zu einer besseren Dämmung und begrenzen damit den Luftaustausch mit der Außenwelt – was wiederum zu höheren Konzentrationen an flüchtigen organischen Verbindungen (engl. Volatile Organic Compounds, VOC) in den Innenräumen führt. Hier setzt der Breitband-VOC-Sensor SGP40 von Sensirion an. Er detektiert kritische VOC-Konzentrationen und ermöglicht es damit – beispielsweise eingebaut in einen Luftqualitätsmonitor –, die Quellen solcher Ereignisse zu identifizieren und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. In intelligente Luftbehandlungsgeräte integriert, ermöglicht er einen automatischen, bedarfsgesteuerten Betrieb.

Der SGP40 ist ein auf einem einzigen Chip integriertes CMOSens-Sensorsystem, das auf einem Metalloxid-Sensor basiert und über eine digitale I2C-Schnittstelle ein feuchtigkeitskompensiertes Raumluftqualitätssignal liefert. Durch den Einsatz der MOXSens-Technologie von Sensirion führt die bislang anderweitig noch nicht erreichte Robustheit des Sensors gegenüber Verunreinigungen durch Siloxane zu einer hervorragenden Langzeitstabilität in Bezug auf Empfindlichkeit und Ansprechzeit. Durch die Weiterentwicklung des Sensormaterials und der Mikro-Hotplate-Technologie bietet der SGP40 eine drastische Reduktion des Stromverbrauchs und eignet sich somit auch für batteriebetriebene Anwendungen.

Sensirions proprietärer VOC-Algorithmus analysiert die vom SGP40-Sensor erfassten VOC-Ereignisse und bildet sie auf einem VOC-Index ab. Dieser VOC-Index ermöglicht eine praktische Quantifizierung von VOC-Ereignissen in Bezug auf die typische Innenraumumgebung jedes einzelnen Sensors. Auf diese Weise verhält er sich ähnlich wie die menschliche Nase, die am anfälligsten für Geruchsveränderungen ist, aber er erfasst zusätzlich VOC-Ereignisse, die vom Menschen nicht wahrgenommen werden. Der VOC-Index gibt an, inwieweit sich die Raumluftqualität im Vergleich zur typischen VOC-Umgebung des Sensors verschlechtert oder verbessert hat. Diese Information kann z.B. dazu verwendet werden, den Ventilator eines Luftbehandlungsgeräts schrittweise zu steuern und den Benutzern ein Feedback über ihr tägliches Aktivitätsprofil zu geben.
Neben dem SGP40 bietet Sensirion auch ein Evaluationskit für den Sensor an.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Sensirion AG