Schwerpunkte

O/E-Wandler ergänzt Keysight-Portfolio

Optische Hochgeschwindigkeitssignale leichter charakterisieren

07. August 2020, 10:08 Uhr   |  WEKA Newsdesk, kv

Optische Hochgeschwindigkeitssignale leichter charakterisieren
© Keysight Technologies

Der Wandler N7005A bietet laut Keysight eine optische Eingangslösung mit hoher Bandbreite für das Infiniium-UXR-Oszilloskop mit sehr geringem Rauschen für optische Messungen mit hoher Signalintegrität.

Keysight hat für seine Hochleistungs-Echtzeit-Oszilloskope der Infiniium UXR-Serie einen neuen optisch-elektrischen Wandler entwickelt. Er bietet Analyse- und Debugging-Funktionen in Echtzeit auf bis zu vier Kanälen gleichzeitig und soll Entwicklern neue Testmethoden eröffnen.

Da die Nachfrage nach IoT-basierten Anwendungen, HD-Streaming, Cloud Services und 5G weiter zunimmt, wächst auch der Bedarf an Kommunikation mit höherem Datendurchsatz und effizienteren Testlösungen im optischen Bereich stetig. 400G mit PAM4-Signalisierung ist komplizierter als 100G mit Non-Return-to-Zero-(NRZ)-Modulation und erhöht die erforderliche Zeit für Designvalidierungs-, Debug- und Fehlerbehebungszyklen deutlich.

Der optisch-elektrische Wandler N7005A von Keysight, der eine optische Messleistung (O/E) von bis zu 60 GHz bietet und in Verbindung mit dem Infiniium-UXR-Oszilloskop (70 GHz ) des Unternehmens verwendet wird, soll Entwicklern End-to-End-Debugging-Funktionen bieten, die die für das Debugging benötigte Zeit reduzieren und gleichzeitig das Gesamtergebnis des Workflows vereinfachen. Darüber hinaus können Ingenieure laut Anbieter die Vorteile der optischen PAM4-Mess- und Tiefenanalysefunktionen nutzen, wie zum Beispiel die TDECQ-Messung (Transmitter and Dispersion Eye Closure Quaternary), die von der FlexDCA-Softwarefunktion von Sampling-Oszilloskopen namens FlexRT bereitgestellt werden.

Der neue Wandler bietet nach Angaben von Keysight einen niedrigen Rauschpegel für optische PAM4-Messungen mit 56 GBaud und ermöglicht eine effiziente Fehlersuche bei optischen Geräten unter Verwendung vollständiger Debug-Möglichkeiten. Jeder Wandler enthält gemessene Frequenzgangdaten für einen optimierten Korrekturfilter. Diese Frequenzgangdaten werden verwendet, um den Frequenzgang für eine genauere Messung zu glätten.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Machine Learning in der Messtechnik
Entwicklung einer modularen Testplattform für ADAS
Keysight übernimmt Eggplant

Verwandte Artikel

Keysight Technologies