Sensor+Test in Nürnberg

Fraunhofer IPMS zeigt neue Mikrosysteme

5. Mai 2022, 11:38 Uhr | Julia Lamml
Scanning Mirror Mikrospektrometer (SMMS)
Das Fraunhofer IPMS zeigt auf der Sensor+Test unter anderem ein Scanning Mirror Mikrospektrometer (SMMS)
© Fraunhofer IPMS

Auf der Messe SENSOR+TEST 2022 in Nürnberg stellt das Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS neue Technologie zur Messung von Gasgemischen vor.

Die Verwendung von Wasserstoff als Energieträger ist ein essenzieller Baustein für die Energiewende. Wasserstoff wird als Gemisch mit Erdgas im deutschen Rohrleitungsnetz weit verbreitet sein, um seine Anwendung in Haushalten und in der Industrie zu ermöglichen. Kernziel der Forschungsarbeit des Fraunhofer IPMS ist es, die Funktionalität der Produkte der Kunden durch den Einsatz innovativer Technologien, Komponenten und Systeme zu erweitern.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Messung basierend auf mikromechanischen Ultraschallelementen (MUT)

Mit innovativen mikro-elektro-mechanischen Systemen (MEMS) und mikro-opto-elektro-mechanischen Systemen (MOEMS) will das Institut neue Anwendungen durch verbesserte Eigenschaften, immer kleinere Abmessungen, Energieeffizienz und zusätzliche Funktionen ermöglichen.

Angesichts des unterschiedlichen Brennwerts von Wasserstoff im Vergleich zu Erdgas ist es unerlässlich, den Wasserstoffgehalt zu überwachen, um die Verbrennungssteuerung anzupassen. Derzeit wird die Charakterisierung gasförmiger Systeme hauptsächlich mittels Gaschromatographen realisiert. Gerade für kleinere Gassysteme bei Endnutzern ist dieses Verfahren allerdings zu teuer. Daher entwickelt das Fraunhofer IPMS innerhalb des Projekts MUT4H2 erstmals eine neue Technologie zur Messung von Gasgemischen basierend auf mikromechanischen Ultraschallelementen (MUT). Diese ermöglichen eine kompakte und kostengünstige Echtzeitanalyse sowie die dezentrale Überwachung bzw. Steuerung der lokalen Anlagen.

Lungenfunktionsmessung, Analytikchicp und Nahinfrarot-Spektralanalysesysteme

Weitere Neuheiten des Fraunhofer IPMS auf der Messe:

  • Innerhalb des Clusterprojekts M3Infekt entwickelte das Fraunhofer IPMS mithilfe seiner fortschrittlichen CMUT-Ultraschallsensorik einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung eines mobilen und leistungsfähigen Spirometers (Gerät zur Analyse der Lungenfunktion), inklusive KI-gesteuerte, dezentrale Patientenüberwachung
  • Weiterhin stellen die Forschenden einen Analytikchip vor, der für kleinste Mengen zum Beispiel in der Materialentwicklung, der Herstellung organischer Halbleiter oder bei der Analytik von Körperflüssigkeiten einfach handhabbar ist
  • Besucher erfahren außerdem mehr über neue kompakte und ultrakompakte Nahinfrarot (NIR)-Spektralanalysesysteme zur Frischeprüfung von Lebensmitteln, sortenreinen Trennung von Plastikgegenständen im Recycling oder Bestimmung von Art und Konzentration von Ausgangsstoffen in der Pharmazie.

Auf der Messe Sensor+Test in Nürnberg vom 10. bis 12.Mai finden Besucher das Fraunhofer IPMS am Messestand #1-150/4.
Am 11. Mai von 10:30 bis 11:00 Uhr gibt es vor Ort einen Vortrag von Jorge Mario Monsalve Guaracao, MEMS Designer am Fraunhofer IPMS.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Fraunhofer IPMS (Institut für Photonische Mikrosysteme)