Mit Starthilfe von EBV Smarte E-Flitzer auf zwei Rädern

So einfach ist der Einstieg in die Elektromobilität: Die Elektroroller des Berliner Start-ups „unu“ sind schick, umweltfreundlich und lassen sich einfach online konfigurieren und bestellen. Unterstützung bekommt das Start-up vom Distributor EBV Elektronik.

Elektroroller gibt es in vielen Varianten und von zahlreichen Herstellern. Was macht den unu einzigartig? Das Besondere an unu ist ein für die Automotive-Industrie innovatives Geschäftsmodell: „the unu way“, wie Daniel Andrade, Electronics Engineering von unu, erklärt. Um den Elektroroller zu einem erschwinglichen Preis für jedermann anbieten zu können, hat das junge Gründer-Team das traditionelle Geschäftsmodell der Automobilindustrie hinterfragt und quasi auf den Kopf gestellt. unu hat keine eigene Fabrik, kein Lager, keine Showrooms, kein Händlernetz. Die Roller werden individuell on Demand beim Fertigungsdienstleister Flex in China gebaut und frei Haus von dort direkt zum Endkunden in Europa geliefert – auf Wunsch mit Versicherung und Nummernschild.

Auch wenn der persönliche Kundenkontakt durch das Online-Geschäftsmodell fehlt, komme der Service dabei nicht zu kurz, betonen die Gründer. Wer einen unu probefahren möchte, kann über die Website in vielen Städten eine Testfahrt bei einem der sogenannten Pioneers buchen. Außerdem gibt es Support per Telefon oder E-Mail. Und nach dem Kauf? Auch dann steht das unu-Headquarter für Fragen zur Verfügung. Für die Wartung und Reparatur der Roller gibt es außerdem ein Netz von mehr als 100 lokalen Werkstätten sowie Bosch-Service-Partnern.

Laden im Haus? Kein Problem!

Die technische Ausstattung des unu kann sich sehen lassen: Er kommt mit bürstenlosem Elektro-Radnabenmotor von Bosch, den es zur Auswahl in den drei Leistungsklassen 1000 W, 2000 W und 3000 W gibt. Der Unterschied liegt in der Beschleunigung und der Steigungsfähigkeit – und natürlich auch im Preis.

Darüber hinaus sorgen Heidenau-Reifen „Made in Germany“ für den nötigen Fahrkomfort und die beiden im Lieferumfang enthaltenen portablen Lithium-Ionen-Akkus lassen sich an jeder 230-V-Steckdose laden. Sie bringen es insgesamt auf eine Reichweite von bis zu 100 km. Ein kinetisches Energy-Recovery-System erhöht die Reichweite bis zu 10 Prozent. Die Ladezeit eines Akkus beträgt etwa 5 Stunden; 70 Prozent der Kapazität werden bereits in zwei Stunden erreicht. »Unsere Elektroroller benötigen keine Stromtankstelle oder Garage zum Aufladen«, betont Andrade. »Die Akkus sind unter dem Sitz untergebracht. Man kann sie bequem herausnehmen und an jeder verfügbaren Steckdose zu Hause anschließen.« Die Roller sind außerdem vom TÜV Rheinland zertifiziert.