HMI-Software Weidmüller übernimmt Mehrheit an GTI

Die künftige Zusammenarbeit fest im Blick: Fabian Hoppe, Michael Matthesius, Achim Schreck, Jörg Timmermann und Jochen Rafalzik (v.l.n.r.) nach der Vertragsunterzeichnung.
Die künftige Zusammenarbeit fest im Blick: Fabian Hoppe, Michael Matthesius, Achim Schreck, Jörg Timmermann und Jochen Rafalzik (v.l.n.r.) nach der Vertragsunterzeichnung.

Die Weidmüller-Gruppe hat die Mehrheit der Anteile an der GTI-control mbH und der GTI-process AG übernommen. Die beiden Unternehmen werden künftig unter dem Namen »Weidmüller GTI Software GmbH« am Markt auftreten.

»Durch den Anteilserwerb stärken wir Weidmüllers Automatisierungs- und Lösungsportfolio passgenau mit dem in Funktionalität und Design marktführenden Produktportfolio von GTI im Bereich der HMIs«, erläuterte Jörg Timmermann, Finanzvorstand und Vorstandssprecher der Weidmüller-Gruppe, anlässlich des Vertragsabschlusses. Es handele sich dabei um »einen weiteren wichtigen Meilenstein auf Weidmüllers strategischem Weg zum Anbieter ganzheitlicher industrieller Automatisierungslösungen.«

GTI wurde 1987 als „Gesellschaft für technische Informationsverarbeitung mbH“ gegründet. Vom Sitz in Marktheidenfeld aus entwickeln und vertreiben rund 30 Mitarbeiter Visualisierungslösungen auf Software-Basis für den Maschinen- und Anlagenbau. Die HMI-Systeme werden unter den Markennamen „Procon-Win“ und „Procon-Web“ vertrieben.