Schwerpunkte

Technik aus ethischer Sicht studieren

»Technoethik« ist Studienangebot des Jahres

25. Juni 2021, 09:01 Uhr   |  Corinne Schindlbeck

»Technoethik« ist Studienangebot des Jahres
© www.1000tdw.com/stock.adobe.com

In seinem berühmten Werk Nikomachische Ethik leitet der antike Universalgelehrte Aristoteles (hier am Kollegiengebäude in Freiburg im Breisgau) dazu an, durch richtiges Handeln ein guter Mensch im Sinne der 'Eudaimonia' (ethische, gelungene Lebensführung) zu werden. Wie würde er heute die Zuhilfenahme moderner Technik in diesem Sinne einordnen?

Der zweisemestrige Fernstudiengang »Technoethik« hinterfragt neue Technologien und beurteilt sie aus ethischer Sicht. Nun hat das Angebot der TU Kaiserslautern vom Bundesverband der Fernstudienanbieter die Auszeichnung »Studienangebot des Jahres 2021« bekommen.  

Hat künstliche Intelligenz eine Würde? Trägt ein Roboter Verantwortung? Kann ein Pflegeroboter die Nähe einer menschlichen Pflegekraft ersetzen? Wer darf hier eine Entscheidung treffen? Kein Lebensbereich des Menschen ist heute ohne Technik noch denkbar. Umso wichtiger wird die ethische Bewusstseinsbildung. 

Genau darauf soll der Fernstudiengang Technoethik vorbereiten und die Studierenden dazu befähigt werden, soziale, kulturelle und gesellschaftliche Fragen des Alltags beziehungsweise der Berufspraxis in eine moralische Fragestellung zu übersetzen und sie ethisch zu bewerten. Durch kritisches Hinterfragen der Technologie sollen mit Hilfe einer Technoethik neue Impulse für einen verantwortungsvollen Umgang mit technischen Neuerungen gewonnen werden.

Je nach Studienumfang können das Zertifikat „Basiswissen Technoethik“ und die beiden Spezialisierungszertifikate „Technoethik der Medizin“ oder „Technoethik der Informatik“ erworben werden. Der Studiengang richtet sich unter anderem an Interessierte mit Berufserfahrung aus den Bereichen Natur- und Ingenieurwissenschaften, Gesundheitsmanagement, Medizin, medizinische Informatik, medizinische IT-Beratung und Systemmanagement sowie Pflege. Er wird von der Akademie für ärztliche Fortbildung in Rheinland-Pfalz als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

»Über die Auszeichnung freue ich mich ganz besonders«, sagt Philosophie-Professorin Dr. Karen Joisten, Fachliche Leiterin des Studiengangs. »Das unterstreicht, wie aktuell Technoethik für Wirtschaft und Gesellschaft ist. Es ist wichtig, technische Neuerungen kritisch aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu hinterfragen. Mit unserem Studienangebot leisten wir einen Beitrag dazu, das Thema in immer mehr Köpfe zu bringen.«

Der Bundesverband der Fernstudienanbieter zeichnet seit mehr als 35 Jahren mit diesem alljährlichen Studienpreis herausragende und innovative Studienangebote aus. 
 

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Technische Universität Kaiserslautern