Elektroniknet Logo

ifo Institut

Homeoffice-Nutzung rückläufig

AdobeStock
© AdobeStock

Im Juni haben etwas weniger Beschäftigte das Homeoffice genutzt als im Vormonat, obwohl die Pflicht erst Ende Juni ausgelaufen ist. Das geht aus einer Umfrage des ifo Instituts hervor.

Demnach fiel der Anteil von 31,0 auf 28,4 Prozent der Beschäftigten, die zumindest teilweise im Homeoffice arbeiteten. „Trotz der erst zum Ende Juni auslaufenden Pflicht zum Homeoffice ist die Entwicklung bereits leicht rückläufig“, sagt Jean-Victor Alipour, Experte für Homeoffice beim ifo Institut. „Mit dem abklingenden Infektionsgeschehen und der steigenden Impfquote kehren Beschäftigte in die Präsenzarbeit zurück.“

Bei den Dienstleistern war der Rückgang von 41,5 auf 38,5 Prozent am größten. Die Homeoffice-Nutzung bleibt hier aber überdurchschnittlich.

Bei den IT-Dienstleistern blieben die meisten Beschäftigten zumindest teilweise im Homeoffice. Die Quote fiel nur leicht im Juni von 80,4 auf 76,0 Prozent. Am größten ist der Rückgang in der Filmbranche. Der Anteil fiel von 54,8 Prozent auf 44,4.

Im Verarbeitenden Gewerbe waren in der Bekleidungsindustrie überdurchschnittlich viele Beschäftigte im Homeoffice. Der Rückgang war aber deutlich: Die Quote fiel auf 32,8 Prozent, nach 37,5 im Mai. Auch bei den Herstellern von Datenverarbeitungs-Geräten kamen viele Beschäftigte aus dem Homeoffice zurück. Der Wert fiel von 32,1 auf 27,1 Prozent.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH