Renesas übernimmt Steradian

Radarsensoren für Autos und die Industrie

31. August 2022, 8:49 Uhr | Heinz Arnold
sodawhiskey/stock.adobe.com
© sodawhiskey/stock.adobe.com

Mit der Übernahme des indischen Radar-Spezialisten Steradian will Renesas die Position im Bereich der Sensoren für den Einsatz in Autos und der Industrie stärken.

Um ADAS (Advanced Driver Assistance Systems) realisieren zu können, ist der Einsatz vieler verschiedener Sensoren erforderlich, deren Daten zusammengeführt und ausgewertet werden, um die Position von Objekten rund ums Fahrzeug mit genügend hoher Präzision erkennen zu können (Sensor Fusion). Zu den Sensoren zählen Kameras, LiDAR und Radar. Über Radar lassen sich Objekte sowohl bei Tag und Nacht als auch unter harschen Wetter- und sonstigen schwierigen Umweltbedingungen über eine relative große Distanz erkennen. Daher gelten Radar-Sensoren als eine wesentliche Sensortechnik für ADAS. Ihre Zahl wird sich in Fahrzeugen über die nächsten Jahre voraussichtlich verdreifachen. Mit der Übernahme sollen die passenden Bausteine und die Software zusammengeführt werden, um die Anforderungen der Anwender aus den Sektoren Automotive und Industrie erfüllen und ihnen die Entwicklungen vereinfachen zu können. 

»Diese Technologie und die Expertise von Steradian wird es uns erlauben, unsere führende Stellung im Automotive-Markt weiter auszubauen«, sagt Hidetoshi Shibata, President und CEO von Renesas. Nach seinen Worten will Renesas die Radar-Technologie aber auch im industriellen Umfeld vorantreiben, um das Wachstum mittel- und langfristig sowohl im Automotive- als auch in den Industriemärkten zu sichern. 

Steradian mit Sitz in Bangaluru, Indien, ist ein Halbleiterhersteller ohne eigene Fab in Privatbesitz, wurde 2016 gegründet und verfügt über umfangreiches Wissen in der Radar-Technik. Das Unternehmen bietet hochintegrierte 4D-Radar-Transceiver im 76 bis 81-GHz-Band an, entwickelt aber auch vollständig einsatzfähige Module, die mit Antennen sowie Software-Stacks für die Objekterkennung ausgestattet sind.  

Auf Basis dieser Technik will Renesas Produkte entwickeln, die noch in diesem Jahr in Mustern geliefert werden sollen. Ziel des Unternehmens ist die Entwicklung kompletter Radarsysteme, in denen ADAS-SoCs für die Verarbeitung von Radarsignalen, Power-Management-ICs, Timing-Komponenten sowie Software für die Objekterkennung integriert sind. Das soll den Anwendern das Design kompletter Radarsysteme für das Auto vereinfachen und die Produktentwicklung beschleunigen. 

Renesas und Steradian arbeiten seit 2018 zusammen, bisher vor allem auf dem Feld der industriellen Anwendungen. Die Technologie von Steradian wird voraussichtlich in Sicherheitssystemen im Smart-Home-Umfeld, in der Verkehrsüberwachung von Menschen, Autos und Motorrädern sowie in Mensch-Maschine-Schnittstellen wie Gestenerkennung und Andocksystemen in Flughafenterminals zum Einsatz kommen. 

Die Übernahme von Steradian soll bis Ende 2022 abgeschlossen sein. 

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Renesas Electronics Europe GmbH