Schwerpunkte

Bob Swan steht vor der Ablösung

Intel bekommt neuen CEO

13. Januar 2021, 15:34 Uhr   |  Frank Riemenschneider

Intel bekommt neuen CEO
© Intel

Intel soll neuen CEO bekommen

Der Chip-Riese Intel bekommt am 15. Februar einen neuen CEO. Es wird sich um einen alten Bekannten handeln, den derzeiten VMWare-CEO Pat Gelsinger, der vor vielen Jahren bei Intel u.a. als CTO arbeitete.

Bob Swan agierte in der jüngeren Vergangenheit äußerst glücklos, so verlor Intel im Geschäft mit den lukrativen Server-Prozessoren für Rechenzentren signifikante Marktanteile an den “kleinen” Konkurrenten AMD und deren erfolgreichen Epyc-Chips. Die Folge: Seit Swans Amtsantritt Mitte 2018 ging Intels Aktienkurs zurück, während die Konkurrenz AMD zeitgleich um 300% Firmenwert zulegte.

Grund waren u.a. die nicht enden wollenden Fertigungsprobleme, welche die Konkurrenz mittels Auftragsfertiger TSMC und deren 5nm-Prozess an die Spitze brachte, was Fertigungsgeometrie und Energieeffizenz angeht.

Intel erwägt einem Agenturbericht zufolge mittlerweile sogar, mehrere Partner für die Produktion von Speicherchips ins Boot zu holen. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit den Verhandlungen vertraute Personen berichtet, führt der US-Konzern Gespräche mit Samsung und TSMC. Hintergrund der Pläne zur Auslagerung eines Teils der Chipproduktion seien nicht zuletzt die Fertigungsprobleme bei Intel.

Swan hatte Investoren versprochen, seine Pläne für eine mögliche Auftragsfertigung zu erläutern. Bis zur Vorlage der Geschäftszahlen am 21. Januar soll eine Entscheidung getroffen werden, so Bloomberg weiter.

Mit nur noch 218 Mrd. Dollar Marktkapitalisierung ist Intel heute nur noch der viertwertvollste Hersteller im Halbleiteruniversum, TSMC ist mehr als doppelt so viel wert und auch Samsung und Nvidia sind an Intel vorbeigezogen.

Gelsinger ist ein alter Bekannter

Pat Gelsinger war in seiner 30jährigen Karriere bei Intel u.a. CTO und später Senior Vice President und Manager der Digital Enterprise Group. Als erster CTO bei Intel überhaupt half Gelsinger unter anderem bei der Entwicklung des mittlerweile eingestellten „Intel Developer Forum“ (IDF), einer über Jahre weithin beachteten Entwicklerkonferenz in San Francisco mit stets mehreren tausend Teilnehmern. Weiterhin war er maßgeblich an der Entwicklung bahnbrechender IT-Technologien wie USB und Wi-Fi beteiligt. Unter Gelsingers Leitung entwickelte sich Intel zum führenden Anbieter von Mikroprozessoren. Als Architekt des ursprünglichen 80486-Prozessors leistete er auch in diesem Bereich einen wichtigen Beitrag.

Im September 2009 verließ Pat Gelsinger Intel, um als Präsident und COO der EMC Information Infrastruktur bei EMC zu arbeiten. Seit September 2012 ist er CEO von VMware und hat die Größe des Unternehmens in dieser Zeit verdoppelt.

An der Stanford University schloss Pat Gelsinger 1985 erfolgreich sein Master-Studium der Elektrotechnik ab. Im selben Fach hatte er 1983 bereits einen Bachelor-Abschluss (magna cum laude) der Santa Clara University sowie 1979 einen Associate-Abschluss des Lincoln Technical Institute erworben. Im Jahr 2008 erhielt er die Auszeichnung „Fellow of the IEEE“ und den Ehrendoktortitel der William Jessup University. Gelsinger ist Inhaber von acht Patenten auf den Gebieten VLSI-Design, Computerarchitektur und Kommunikation. Derzeit ist er Mitglied des National Security Telecommunications Advisory Committee (NSTAC).

Vom BWLer zum Techniker

Der Wechsel von Bob Swan zu Pat Gelsinger am 15. Februar leitet bei Intel auch einen Paradigmenwechsel ein: Nach dem MBA Bob Swan, dem Chemiker Brian Krzanich und dem ebenfalls MBA Paul Otellini wird seit langer Zeit erstmal wieder ein gelernter Elektrotechniker und Prozessor-Experte das Ruder übernehmen, der erst Zweite nach der Legende Gordon Moore (“Mooresches Gesetz”). Schlecht tut es dem Chip-Riesen sicher nicht.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

INTEL GmbH