Schwerpunkte

Merck hebt Prognose an

Laborsparte und Halbleiter geben Schub

12. November 2020, 08:51 Uhr   |  dpa, Newsdesk st

Laborsparte und Halbleiter geben Schub
© Monster Ztudio/stock.adobe.com

Der Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck KGaA nimmt trotz der Corona-Pandemie Fahrt auf und wird nochmals optimistischer für das Gesamtjahr.

Die florierende Laborsparte gab Merck im dritten Quartal weiter Rückenwind, aber auch das Halbleitergeschäft sprang deutlich an. Konzernweit kletterte der Umsatz zwischen Juli und September im Vergleich zum Vorjahr um 9,7 Prozent auf knapp 4,45 Mrd. Euro, wie der Dax-Konzern in Darmstadt mitteilte. Damit habe sich das Jahresviertel stärker als erwartet entwickelt.

Wegen eines Sonderertrags wuchs das bereinigte Betriebsergebnis (Ebitda) überproportional stark um 53 Prozent auf 1,7 Mrd. Euro. Der Konzern hatte nach einem gewonnenen Patentstreit mit dem US-Konzern Biogen Rückstellungen in Höhe von 365 Mio. Euro aufgelöst. Nach Steuern stieg das Ergebnis von 342 Mio. Euro im Vorjahr auf 806 Mio. Euro.

Für das Gesamtjahr peilt Merck nunmehr einen Umsatzanstieg auf 17,1 bis 17,5 (Vorjahr: 16,2) Mrd. Euro an. Das bereinigte Ebitda wird bei 5,05 bis 5,25 Mrd. Euro erwartet, nach rund 4,4 Mrd. Euro im Jahr zuvor.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH