Software

Forscher simulieren Ausgang der Fußball-WM

13. Juni 2014, 11:19 Uhr | Joachim Kroll

Fortsetzung des Artikels von Teil 2

Wo landet Deutschland?

Für das Halbfinale qualifizieren sich Brasilien, Deutschland, Argentinien und die Niederlande und im Endspiel stehen sich dann Brasilien und Argentinien gegenüber – angesichts der schwachen Kondition, die den Deutschen nachgesagt wird und der vielen Verletzungen eine überraschende Prognose. »Aber wir lassen uns auch gerne vom Gegenteil überzeugen,« sagen die Forscher Michael Groll und Bernd Giezek.

Bei der statistischen Berechnung wurden verschiedene Messgrößen berücksichtigt: der Marktwert der Mannschaften, die FIFA-Weltranglistenplatzierung, die aktuellen Wettquoten mehrerer Wettanbieter und die Performance der Teams in den WM-Qualifikationsspielen. Die stärksten zehn Teams und damit die aussichtsreichsten WM-Teilnehmer sind demnach Brasilien, Argentinien, Deutschland, Spanien, Belgien, Niederlande, Kolumbien, England, Frankreich und Italien. Der höhere Wert entscheidet über den Favoritenstatus in den jeweiligen Partien. Wenn es allein danach ginge, wäre der Ausgang der WM wenig überraschend: die vier stärksten Mannschaften kämen ins Halbfinale, in dem Argentinien gegen Spanien und Brasilien gegen Deutschland gewännen. Im Endspiel behielte dann Brasilien gegen Argentinien die Oberhand.

Aber nur mit Favoritensiegen wäre Fußball nicht so spannend. Bei komplexen Spielsituationen besteht der Reiz ja gerade darin, dass unvorhergesehene Dinge passieren, deren Einflussfaktoren man zwar kennt, deren Zusammenwirken man aber nicht steuern kann. Im Fußball sind das etwa mit Glück und Pech umschriebene Spielsituationen, wie z.B. falsche Schiedsrichterentscheidungen, Pfosten- und Lattentreffer sowie Verletzungen. Aber auch die Tagesform der Spieler, welche als Standardabweichung vom geschätzten Qualitätspotenzial verstanden wird, ist oftmals entscheidend. Das gilt nicht nur für die Leistung der Spieler auf dem Platz, sondern auch für das Geschick oder Ungeschick des Trainers an der Seitenlinie.


  1. Forscher simulieren Ausgang der Fußball-WM
  2. Die Vorrunde
  3. Wo landet Deutschland?
  4. Der Überraschungsfaktor
  5. Tipps für Tipper

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

IBM Deutschland GmbH, INTEL GmbH, WEKA FACHMEDIEN GmbH