Schwerpunkte

embedded world 2021 DIGITAL

Fünf Tage internationaler Austausch der Embedded-Spezialisten

09. März 2021, 16:57 Uhr   |  Joachim Kroll

Fünf Tage internationaler Austausch der Embedded-Spezialisten
© Screenshot: Blankenbach

Prof. Dr. Karlheinz Blankenbach (oben, Mitte) im Kreis der Teilnehmer einer Poster Session der electronic displays Conference.

Für die virtuelle embedded world liegt der Abschlussbericht vor. 13.441 registrierte Teilnehmer auf der Messe-Plattform und rund 800 Konferenzteilnehmer zeigen, dass die embedded world 2021 DIGITAL großen Zuspruch in der Branche fand.

„Ich fühle mich wie in der Star-Trek-Episode Where No Man Has Gone Before“ sagte Peter Ottmann, CEO der NürnbergMesse in einem Interview während der mogendlichen Begrüßung der Teilnehmer. "Eine digitale Veranstaltung dieser Größenordnung haben wir noch nie realisiert". Umso größer ist nun die Freude über den Erfolg. Mit einer frühzeitigen Entscheidung für ein rein digitales Format hatte die NürnbergMesse Ausstellern und Teilnehmern Planungssicherheit gegeben und damit die Grundlage für eine solide Vorbereitung geschaffen.

So traf sich die Embedded Community vom 1. bis 5. März 2021 zum fachlichen Austausch – dieses Mal nicht wie gewöhnlich in Nürnberg, sondern digital zur embedded world 2021 DIGITAL. 13.441 registrierte Teilnehmer aus über 100 Ländern nutzten die Dialogplattform, um sich über Neuheiten und technische Innovationen im Bereich der Embedded-Systementwicklung auszutauschen. 301 internationale Unternehmen präsentierten dafür ihre Lösungen.

Neues Konzept der Aussteller-Darstellung

Während sich Konferenzen vergleichsweise gut in den virtuellen Raum übertragen lassen, hat es eine Messe schwerer: Das Schlendern durch die Gänge, die zufälligen Begegnungen und das „Meet & Greet“ lassen sich nur schwer digitalisieren. Hier hat die NürnbergMesse aber geschickt agiert und gab den Ausstellern die Möglichkeit, ihre Angebote aktiv auf der Plattform zu präsentieren. Programmpunkte wie Ausstellerforen, Expert Panels, Round Tables und Jump in Discussions wurden von den Teilnehmern gut angenommen.

Als digitale Repräsentation eines Messestandes konnten die Firmen in ihren Unternehmensprofilen multimedial aufbereitete Informationen zu ihren Produkten und Lösungen präsentierten. 301 Aussteller machten davon Gebauch, darunter die Exklusivpartner Arm, EBV Elektronik, Intel, Microsoft, Mouser Electronics, Samtec sowie STMicroelectronics. Der beiderseitige Austausch zwischen Ausstellern und Teilnehmern sowie das Networking unter allen Beteiligten erfolgte über eine Chat- und Videocallfunktion, die von allen Beteiligten intensiv genutzt wurde. Jump in Discussions, die von den Teilnehmern erstellt werden konnten, erweiterten die Kommunikationsformate auf der Plattform.

Enge Verschränkung zwischen Messe und Konferenz

Die beiden begleitenden Konferenzen fanden ebenfalls rein digital statt – und großen Zuspruch: Rund 800 Teilnehmer verzeichneten die embedded world Conference und die electronic displays Conference in diesem Jahr. Fünf Keynotes und Panel Discussions zu den Themen „Embedded Artificial Intelligence“, Safety and Security“, „Embedded Vision“ und „Connectivity“ sowie Diversität als Faktor für den Innovationserfolg waren für alle Teilnehmer kostenlos.

Speziell für Teilnehmer im US-Markt und in China bot das Rahmenprogramm ein besonderes Angebot: Zeitversetzt zum regulären Programm startete jeweils ein Slot, bei dem die Entwicklungen in den beiden wichtigen Embedded-Märkten im Mittelpunkt stand.

Die embedded world Conference 2021 DIGITAL stand diesmal unter dem Motto „embedded.intelligent.systems.“ Wichtige Themen waren dabei unter anderem IoT und Konnektivität, Safety and Security, Embedded AI, Embedded Vision, aber auch viele Beiträge zu Hardware standen auf dem Programm. 234 Vorträge und 19 Classes standen den Teilnehmern offen und lieferten passgenaue Informationen: „Den Experten bot das klar strukturierte Konferenzprogramm Informationen rund um Innovationen und Trends in der Embedded-Systementwicklung. Highlights waren die fünf Konferenz-Keynotes, und zehn Track-Keynotes. So erfolgreich die Umsetzung als digitales Format funktioniert hat, ich freue mich auch sehr auf die nächste embedded world Conference, wenn wir wieder vor Ort in Nürnberg sein werden.“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Axel Sikora, Hochschule Offenburg und Chairman der embedded world Conference.

electronic displays Conference begeisterte für Innovationen

Die electronic displays Conference 2021 DIGITAL zeigte in 55 Fachvorträgen, darunter neun Keynotes, wie sich der Display-Markt heute und in Zukunft entwickelt. Prof. Dr. Karlheinz Blankenbach, Hochschule Pforzheim und Vorsitzender des Konferenzbeirats, erläutert die Höhepunkte: „Die Themen Micro-LED und Touchless User Interfaces stießen bei den Teilnehmern auf besonders große Resonanz. Hervorragend angenommen wurde auch die Keynote von Paul Gray, Omdia. Er zeigte auf, wie neue Display-Technologien die Industrie verändern werden und begeisterte die Teilnehmer für Display-Innovationen wie Quantum Dots, Micro- und Nanorod-LEDs.“

Das Angebot der embedded world 2021 DIGITAL bleibt bis zum 30. Juni 2021 online abrufbar: Die aufgezeichneten Live-Streams der Aussteller bleiben on demand verfügbar. Konferenzteilnehmer haben auch nach den Veranstaltungen zudem Zugriff auf das aufgezeichnete Programm.

Die nächste embedded world Exhibition & Conference findet vom 15. bis 17. März 2022 in Nürnberg statt.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

NürnbergMesse GmbH, WEKA FACHMEDIEN GmbH