Sole, Single, Dual oder Multi Sourcing?

Leiterplatten intelligent einkaufen

14. April 2015, 14:40 Uhr | Von Theo Langer, Vice President Sales Asia & Sales Coordinator Worldwide CML EurAsia

Fortsetzung des Artikels von Teil 2

Kosten

Figure 4

Eine genaue Analyse der Kundenanforderungen dient als Basis um festzustellen, welche signifikanten Kostenblöcke mit dem Erwerb eines Produkts und Services einhergehen. Der Supply Chain Manager hat den berechtigten Anspruch, die richtige Qualität vom richtigen Lieferanten in der korrekten Menge zur bestellten Zeit am richtigen Ort zum richtigen Preis angeliefert zu bekommen. Die Gewichtung dieser gelisteten Anspruchsattribute kann jedoch sehr individuell ausfallen. Welches der wichtigste oder am wenigsten wichtige Faktor ist, bestimmt sich aus der individuell gegebenen Situation.

Für die objektive Bewertung der Kostenstruktur eines Produkts, Services oder Prozesses (hier Beschaffung) kann man verschieden Hilfsmittel heranziehen, z.B. Entscheidungsmatrizen oder value stream mapping etc. Sobald identifiziert ist, welche Faktoren zu priorisieren sind, arbeitet das kundenseitige Supply Chain Management eng mit dem Fabless PCB Provider zusammen, um das TCO-Model individuell auf die jeweilige Situation zuzuschneiden. Das Ziel ist ultimativ die Reduktion von Aktivitäten/Leistungen, die als wenig wertgenerierend wahrgenommen werden. Die Frage »Was ist wertgenerierend?« ergibt sich also aus der jeweiligen Situation und kann auf den Kunden individuell angepasst werden.

Ein erfolgreicher Supply Chain Manager wählt genau den Leiterplattenlieferanten, der die flexibelsten Lösungen anbietet und sich optimal an die stetig wechselnden Kundenanforderungen anpasst. Er/sie versteht den Trend, dass nicht die Großen die Kleinen schlagen, sondern die Schnellen die Langsamen. Die Kooperation mit einem Fabless PCB Provider, der eine »Cafeteria-Lösung« anbietet, die es erlaubt, individuelle Leistungen zusammenzustellen, bietet augenscheinlich immense Vorteile. Ungewünschte Leistungen werden eliminiert, essenzielle und wichtige Leistungen beibehalten. Das Resultat: eine individualisierte, schlanke, und effiziente Outsourcing-Lösung.

Zusammenfassung

Die Lernkurve einer Organisation bei der Beschaffung von Leiterplatten und die damit verbundenen Kosten werden minimiert, entscheidet man sich für den hier beschriebenen »dritten Weg« der Leiterplattenbeschaffung von einem globalen, zuverlässigen »Fabless PCB Provider«. Ein Mehrwert des Fabless PCB-Partners besteht hierbei in der Spezialisierung auf das effiziente Management eines sich ergänzenden Pools von Leiterplattenproduzenten. Das Arbeiten mit dem TCO-Model in Verbindung mit einer individualisierbaren Palette an Servicekomponenten (Cafeteria-Lösung) gibt dem Kunden Werkzeuge an die Hand, die Leiterplattenbeschaffung schlank und strukturiert anzugehen. Verglichen mit den anderen zwei konventionellen Strategien Single- und Multiple Sourcing bietet der gezeigte »dritte Weg« nicht nur größere Flexibilität, sondern auch höchsten Komfort, und das bei geringen Unterhaltskosten. 

In der täglichen Arbeit mit Kunden aus der ganzen Welt zeigt sich, dass immer mehr ein Einsteuerpunkt (eine Firma) gegenüber multiplen Einsteuerpunkten (mehreren Firmen) beim Beschaffen von Leiterplatten bevorzugt wird. Der Mehrwert von Fabless PCB Providern gerät immer mehr in den Fokus der SCM-Strategen. Die positive Umsatzentwicklung der Fabless-Firmen ist Indiz dafür. In den letzten fünf Jahren wuchsen vertrauenswürdige Fabless PCB Provider stets stärker als der normale Leiterplattenmarkt. Generell bewegte sich ihr Wachstum im zweistelligen Bereich.

Eine genaue Analyse der Kundenanforderungen dient als Basis um festzustellen, welche signifikanten Kostenblöcke mit dem Erwerb eines Produkts und Services einhergehen. Der Supply Chain Manager hat den berechtigten Anspruch, die richtige Qualität vom richtigen Lieferanten in der korrekten Menge zur bestellten Zeit am richtigen Ort zum richtigen Preis angeliefert zu bekommen. Die Gewichtung dieser gelisteten Anspruchsattribute kann jedoch sehr individuell ausfallen. Welches der wichtigste oder am wenigsten wichtige Faktor ist, bestimmt sich aus der individuell gegebenen Situation.

Für die objektive Bewertung der Kostenstruktur eines Produkts, Services oder Prozesses (hier Beschaffung) kann man verschieden Hilfsmittel heranziehen, z.B. Entscheidungsmatrizen oder value stream mapping etc. Sobald identifiziert ist, welche Faktoren zu priorisieren sind, arbeitet das kundenseitige Supply Chain Management eng mit dem Fabless PCB Provider zusammen, um das TCO-Model individuell auf die jeweilige Situation zuzuschneiden. Das Ziel ist ultimativ die Reduktion von Aktivitäten/Leistungen, die als wenig wertgenerierend wahrgenommen werden. Die Frage »Was ist wertgenerierend?« ergibt sich also aus der jeweiligen Situation und kann auf den Kunden individuell angepasst werden.

Ein erfolgreicher Supply Chain Manager wählt genau den Leiterplattenlieferanten, der die flexibelsten Lösungen anbietet und sich optimal an die stetig wechselnden Kundenanforderungen anpasst. Er/sie versteht den Trend, dass nicht die Großen die Kleinen schlagen, sondern die Schnellen die Langsamen. Die Kooperation mit einem Fabless PCB Provider, der eine »Cafeteria-Lösung« anbietet, die es erlaubt, individuelle Leistungen zusammenzustellen, bietet augenscheinlich immense Vorteile. Ungewünschte Leistungen werden eliminiert, essenzielle und wichtige Leistungen beibehalten. Das Resultat: eine individualisierte, schlanke, und effiziente Outsourcing-Lösung.

Zusammenfassung

 

Die Lernkurve einer Organisation bei der Beschaffung von Leiterplatten und die damit verbundenen Kosten werden minimiert, entscheidet man sich für den hier beschriebenen »dritten Weg« der Leiterplattenbeschaffung von einem globalen, zuverlässigen »Fabless PCB Provider«. Ein Mehrwert des Fabless PCB-Partners besteht hierbei in der Spezialisierung auf das effiziente Management eines sich ergänzenden Pools von Leiterplattenproduzenten. Das Arbeiten mit dem TCO-Model in Verbindung mit einer individualisierbaren Palette an Servicekomponenten (Cafeteria-Lösung) gibt dem Kunden Werkzeuge an die Hand, die Leiterplattenbeschaffung schlank und strukturiert anzugehen. Verglichen mit den anderen zwei konventionellen Strategien Single- und Multiple Sourcing bietet der gezeigte »dritte Weg« nicht nur größere Flexibilität, sondern auch höchsten Komfort, und das bei geringen Unterhaltskosten. 

In der täglichen Arbeit mit Kunden aus der ganzen Welt zeigt sich, dass immer mehr ein Einsteuerpunkt (eine Firma) gegenüber multiplen Einsteuerpunkten (mehreren Firmen) beim Beschaffen von Leiterplatten bevorzugt wird. Der Mehrwert von Fabless PCB Providern gerät immer mehr in den Fokus der SCM-Strategen. Die positive Umsatzentwicklung der Fabless-Firmen ist Indiz dafür. In den letzten fünf Jahren wuchsen vertrauenswürdige Fabless PCB Provider stets stärker als der normale Leiterplattenmarkt. Generell bewegte sich ihr Wachstum im zweistelligen Bereich. (zü)    

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

  1. Leiterplatten intelligent einkaufen
  2. Beschaffung über einen großen Leiterplattenhersteller
  3. Kosten

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH