Optische Datenübertragung ohne Kabel Bis zu 750 Mbit/s per LiFi

4K- und 8K-Videosignale optisch ohne Kabel Übertragen kann der LED Backhaul von Sangikyo.
4K- und 8K-Videosignale optisch ohne Kabel Übertragen kann der LED Backhaul von Sangikyo.

Das Fraunhofer HHI hat in den letzten Jahren LiFi, auch Optical Wireless Communication (OWC), genannt, entwickelt. Jetzt hat die Sangikyo Corporation, ein Industriepartner des Fraunhofer HHI aus Japan, das erste LiFi-Produkt vorgestellt.

Beim ersten LiFi-Produkt von der Sangikyo Corporation mit dem Namen LED Backhaul handelt es sich um eine optische Datenübertragung mit LEDs, die zunächst als Relais für 4K/8K-Videosignale eingesetzt wird und Datenraten zwischen 100 und 750 Mbit/s erreichen kann.

Der neu entwickelte LED Backhaul kann aber auch als LAN-Verlängerung genutzt werden, wenn kein Kabel zur Verfügung steht und Funkwellen nicht zuverlässig arbeiten, beispielsweise in Fabriken oder U-Bahnen.

Die optische Übertragung von Daten ohne Kabel eignet sich für fest installierte und mobile Endgeräte über vergleichsweise kurze Distanzen. Mögliche Anwendungen sind Backhaul und Fronthaul für 5G, Datenübertragung für Industrie 4.0 und im Innenbereich neben WiFi und LTE, beispielsweise in Konferenzräumen.

Das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI ist ein weltweit führendes Forschungsinstitut bei der Entwicklung von neuartigen Telekommunikationssystemen mit optischer Datenübertragung. Seit 2014 hat das Fraunhofer HHI in zwei europäischen Forschungsprojekten (SODALES, 5G Crosshaul) die Idee einer optischen Kurzstrecken-Verbindung zwischen Sendemast und Basisstation (Backhaul) vorangetrieben.

In der zweiten Jahreshälfte soll LiFi als IEEE 802.15.13 Multi-Gigabit/s Optical Wireless Communications standardisiert werden. LED Backhaul wird dann nach IEEE 802.15.13 standardisiert.

»Wir werden auch weiterhin mit Sangikyo zusammenarbeiten und eine breite Palette von drahtlosen Hochgeschwindigkeitssystemen mit LED-Licht entwickeln«, sagt Prof. Ronald Freund, Abteilungsleiter Photonische Netze und Systeme am Fraunhofer HHI.