Schwerpunkte

Digi-Key

Social Distancing über LoRa-Netz

13. April 2021, 18:10 Uhr   |  Heinz Arnold

Social Distancing über LoRa-Netz
© Digi-Key/Option

Die Badges von Option liefern die Daten von 2.500 Digi-Key-Mitarbeitern über ein LoRa-Netz an die Cloud-Plattform, so dass Digi-Key nachverfolgen kann, ob sich Mitarbeiter über einen längeren Zeitraum innerhalb eines Bereichs von 1,8 Metern aufgehalten haben.

Digi-Key Electronics setzt in seinem Produktverteilungszentrum auf ein LoRa-basiertes Badge-System zum Social Distancing.

Zwei Wochen nach Einführung des Systems waren bereits mehr als 2.500 aktive Mitarbeiterausweise online. Es funktioniert über einen Badge (Ausweis) des Herstellers Option, den jeder einzelne Mitarbeiter erhält. Diese Badges interagieren drahtlos miteinander und senden die Daten zu einer Cloud-Plattform.

Digi-Key arbeitete beim Aufbau des Systems (Badges und Gateways) mit dem Value-Added-Distributor und Integrationspartner GetWireless zusammen. Weil das neue Verfahren zur Kontaktverfolgung sehr genau ist, konnte die Zahl der Mitarbeiter, die in Quarantäne gehen müssen, wenn ein Mitarbeiter positiv getestet wird, deutlich reduziert werden.

»Die Badge-Option erlaubt es, die Kontakte zu verfolgen, ohne die Privatsphäre zu verletzen. Niemand außerhalb unseres Firmengeländes wird erfasst«, sagt Shane Zutz, Vice President of Human Resources von Digi-Key.

Zudem ließ sich das System sehr schnell implementieren. Digi-Key musste dazu keine nennenswerten Investitionen in die Infrastruktur tätigen. Die Batterien des Badges halten zudem relativ lange. Es genügt, wenn die Mitarbeiter sie einmal pro Woche aufladen.

Außerdem verfolgte Digi-Key sowieso schon Pläne, die LoRa-Technologie im Rahmen seiner Smart-Warehouse-Initiative in Zukunft einzusetzen und dieses System war eines der wenigen, das auf einem LoRa-Netzwerk basiert.

Inzwischen hat Digi-Key ein LoRa-Netzwerk auf dem Campus aufgebaut.  Über dieses Netz gelangen die Informationen in eine Cloud-Plattform, die die Kontaktdatensätze sicher verwaltet und Berichte zur Kontaktverfolgung erstellen kann.

Das LoRa-Netzwerk eröffnet auch andere Optionen für zukünftige Anwendungen, die für die Smart-Warehouse-Initiative des Unternehmens wichtig sind, wie Gebäudezugang, Bereichszugang, Bestandsüberwachung und mehr.

Schon in der Vorphase des Projekts haben Simulationen ergeben, dass die Anzahl der Mitarbeiter, die aufgrund einer potenziellen COVID-19-Belastung unter Quarantäne gestellt werden mussten, gemäß den CDC-Richtlinien deutlich reduziert werden konnte. In einem Szenario wurde die Anzahl der Personen von 23 auf 4 reduziert, in einem weiteren Szenario von 19 auf 3. Weil das System die Kontaktereignisse zwischen Badges registriert, kann auf Mitarbeiterbefragungen verzichtet werden. Das System kann damit viel genauer ermitteln, ob sich Mitarbeiter über einen längeren Zeitraum innerhalb eines Bereichs von 1,8 Metern aufhalten.

Das Unternehmen verwendet bereits jetzt besucherspezifische Ausweise für die wenigen Besucher, die das Gebäude betreten dürfen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Digi-Key Corporation