Renesas Electronics

Automotive-Aktivitäten werden deutlich ausgebaut

21. September 2022, 9:52 Uhr | Iris Stroh

Fortsetzung des Artikels von Teil 1

Der Bedarf an IGBTs für Elektrofahrzeuge steigt deutlich

Markt für Leistungselektronik
Auch in den nächsten Jahren steigt die Nachfrage nach IBGTs.
© Renesas Electronics/Strategy Analytics

Soweit zum Thema »Radar«, jetzt zum Thema »Elektrofahrzeuge«, was plant Renesas in diesem Bereich?

Auch in diesem Fall handelt es sich um ein sehr stark wachsendes Segment im Automotive-Bereich, insbesondere wenn es um Leistungshalbleiter geht. Wir sind überzeugt, dass es mittelfristig bis langfristig ein starkes Wachstum bei den IGBTs geben wird, da sich Elektrofahrzeuge immer mehr durchsetzen werden. Wir konzentrieren uns bei Renesas auf IGBTs und verfolgen in diesem Bereich diverse Ansätze. Zum einen verbessern wir die Bauelemente selbst. Das heißt, dass wir die Technologie, die wir anbieten, grundlegend optimieren. Zum anderen bauen wir auch zusätzliche Kapazitäten auf, um die Nachfrage unserer Kunden befriedigen zu können.

Was heißt: Sie verbessern die IGBTs?

Die neue Prozessgeneration für unsere Silizium-basierten IGBTs ermöglicht es uns, einerseits die Verluste, andererseits die Größe zu reduzieren, damit werden kleinere und effizientere Inverter möglich. Die neuen IGBTs auf Basis des AE5-Prozesses machen es möglich, die Gesamtverlustleistung des Systems zu reduzieren. Auf Grundlage unserer Berechnungen sind wir überzeugt, dass dieser neue AE5-Prozess im Vergleich zur Vorgängervariante auf Basis eines AE5-Prozesses eine Reduzierung der Verlustleistung um etwa 10 Prozent ermöglicht. Neben der Verbesserung der Energieeffizienz ermöglicht die neue Technologie aber auch, die Größe zu verringern. Wir gehen davon aus, dass die AE5-Produkte bei gleicher Zuverlässigkeit und Robustheit um 10 Prozent kleiner ausfallen werden als unsere bisherigen Produkte. Andere wichtige Parameter, an denen wir gearbeitet haben, sind die Schwankungen bei unterschiedlichen Umgebungsbedingungen, um nur einige zu nennen. Wir haben die Technologie also so weit verbessert, dass die Parametervariationen deutlich geringer ausfallen. Darüber hinaus haben wir auch die Leistung der IGBTs verbessert, wenn sie parallel eingesetzt werden, was bei Wechselrichtersystemen im Auto sehr häufig der Fall ist.

Durch die Kombination all dieser Verbesserungen erwarten wir eine Steigerung der Gesamtleistung des Wechselrichtersystems.

Sind das Erwartungen, heißt das, dass die Produkte bislang noch nicht verfügbar sind?

Doch haben wir bereits, aber noch ein weiterer Punkt ist in diesem Zusammenhang wichtig: Die verfügbaren Produktionskapazitäten. Wir werden in unserer Naka-Fab die Produktion auf Basis von 200- und 300-mm-Wafern im ersten Halbjahr 2023 anlaufen lassen. Dazu kommt noch der Neustart unserer Kofu-Fab. Hier ist der Produktionsstart auf Basis einer 300-mm-Linie im ersten Halbjahr 2024 geplant. Wir investieren rund 90 Mrd. Yen, um die Kofu-Fab wieder hochzufahren, und erwarten, dass unsere Produkte im nächsten Jahr in die Serienfertigung gehen.

IGBTs sind ein Thema für Elektrofahrzeuge, aber wie sieht es mit SiC aus?

Natürlich gibt es mehrere Technologien für die Leistungselektronik, IGBTs sind eine davon, SiC eine andere. Die jetzigen Aktivitäten beziehen sich auf IGBTs, über SiC werden wir bei einer nächsten Gelegenheit reden.

Das heißt: Wir sind ganz fest entschlossen, im Automobilbereich zu wachsen, dazu gehört auch die Leistungselektronik, was unsere Investitionen im IGBT-Bereich beweisen. Natürlich sind wir uns auch der Bedeutung von SiC bewusst, auch im Hinblick auf Leistungsverbesserungen. Wir sind also auch hier aktiv.

So oder so: Renesas hat dank seines Know-hows aufseiten von MCUs, Power-Management, Gate-Treiber etc. die Möglichkeit, komplette Systeme wie Traktionswechselrichter mit verschiedenen Komponenten anzubieten, die alle von Renesas selbst stammen.

Heißt das, dass Renesas auch in diesem Bereich die sogenannten Winning Combinations anbieten wird?

Auf jeden Fall. Wir bieten einerseits Komponenten an, aber wir arbeiten auch an Kombinationen, bei denen wir komplette Systeme anbieten, sei es ein Wechselrichter oder ein Onboard-Ladesystem, bei dem die übrigen Komponenten wie das Power-Management, Gate-Treiber, Positionssensoren und Software inkludiert sind.

Eine letzte Frage: Könnte 4D-Radar LiDAR überflüssig machen?

Nach dem, was wir heute wissen, sind Kameras von grundlegender Bedeutung, und sie werden in Autos immer häufiger eingesetzt. Radar ist ebenfalls sehr wichtig und wird in Autos immer öfter genutzt. Diese beiden Technologien gelten als Basisausstattung, plus eine Kombination mit Ultraschall. Radar scheint für viele OEMs in Hinblick auf Level 2 und 3 ausreichend zu sein. Auf dem Weg zu Level 4, sieht es momentan so aus, als ob eine höhere Auflösung erforderlich ist, und diese Auflösung kann durch die Integration von LiDAR erreicht werden. Dementsprechend gehen wir davon aus, dass LiDAR auf diesen höheren Ebenen zum Einsatz kommen wird. Aber Kameras und Radar werden als grundlegende Technologien für alle Automatisierungsebenen bleiben.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

  1. Automotive-Aktivitäten werden deutlich ausgebaut
  2. Der Bedarf an IGBTs für Elektrofahrzeuge steigt deutlich

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Renesas Electronics Europe GmbH