Schwerpunkte

Start-up nutzt Minivan

Weitere Robotaxi-Firma setzt auf Chrysler

12. Mai 2020, 08:18 Uhr   |  dpa, Iris Stroh

Weitere Robotaxi-Firma setzt auf Chrysler
© Voyage

Voyage setzt für seine Robotaxis auf Fiat Chrysler.

Für Fiat Chrysler zahlt sich die Entscheidung, ein Minivan-Modell für den Einbau von Roboterwagen-Technik vorzubereiten, immer mehr aus. Als nächster Anbieter wird das US-Start-up Voyage den Chrysler Pacifica für seine Robotaxis nutzen.

Voyage will seine Robotaxis zunächst in den Senioren-Wohnsiedlungen in Florida und Kalifornien einsetzen, wo das Unternehmen bereits unterwegs ist, wie Mitgründer und Chef Oliver Cameron am Montag ankündigte.

Die Pacifica-Minivans bilden bereits die Basis der Roboterwagen-Flotte der Google-Schwesterfirma Waymo. Und auch die Robotaxi-Firma NuTonomy, die zum Autozulieferer Aptiv gehört, entschied sich im vergangenen Jahr für sie. Fiat Chrysler hatte mit Erfahrungen aus der Waymo-Kooperation eine Pacifica-Version entwickelt, in die Entwickler ihre Technologie für autonomes Fahren einbauen können.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Roboterwagen werden Menschen am Steuer nicht verdrängen
Frank Weber löst BMW-Entwicklungsschef Klaus Fröhlich ab
Corona-Virus trifft die deutschen Autobauer
Kurzarbeit für rund 80.000 VW-Beschäftigte
Renault beendet Partnerschaft mit Dongfeng
Deutsche rechnen ihr Auto schön
Automobilelektronik leidet stark
»Bei Lidar geht es um Safety, nicht um autonomes Fahren«
Geschäft mit Mobilität ausbauen

Verwandte Artikel

dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH