Elektroniknet Logo

MIPI Alliance verdoppelt Datenrate

SerDes-Schnittstelle A-PHY v1.1 soll IEEE-Standard werden

MIPI Alliance stellt neue Spezifikationen für vereinfachte Display-Anbindung und funktionale Sicherheit im Fahrzeug vor
MIPI Alliance stellt neue Spezifikationen für vereinfachte Display-Anbindung und funktionale Sicherheit im Fahrzeug vor.
© MIPI Alliance

Die MIPI Alliance hat A-PHY v1.1 abgeschlossen. Die neue Automobil-Schnittstelle erreicht 32 Gbit/s und unterstützt Automobilhersteller und Zulieferer mit weiteren Verbesserungen bei der Implementierung von Bildsensoren und Displays in neue Fahrzeuge. Mehr auf der Automotive SerDes Conference.

Die Entwicklung von A-PHY v1.1, der nächsten Version der Serializer-Deserializer (SerDes) Physical-Layer-Schnittstelle für den Automobilbereich, ist abgeschlossen, die Spezifikation wird derzeit von den Mitgliedern geprüft. Die offizielle Verabschiedung wird innerhalb der nächsten 90 Tage erwartet.

»A-PHY entwickelt sich kontinuierlich weiter, um die ständig steigende Nachfrage nach leistungsstarken, durchgängigen Konnektivitätslösungen für die Automobilindustrie mit hoher Zuverlässigkeit, Ausfallsicherheit und Interoperabilität zu erfüllen,« erklärt Joel Huloux, Vorsitzender der MIPI Alliance. »Mit einer großen Bandbreite und einer wachsenden Zahl von Implementierungsoptionen ist A-PHY in der Lage, die Entwicklung der nächsten Generation von sicheren, besser vernetzten und autonomen Fahrzeugen voranzutreiben.«

MIPI A-PHY ist die erste dem Industriestandard entsprechende asymmetrische SerDes-Schnittstelle mit großer Reichweite, die Hochleistungsverbindungen zwischen Bildsensoren und -displays in Kraftfahrzeugen und den zugehörigen elektronischen Steuergeräten (ECUs) ermöglicht. Sie wurde entwickelt, um die Integration einer größeren Anzahl von Onboard-Sensoren und -Displays für Anwendungen wie fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme (ADAS), digitale Cockpits, Infotainment im Fahrzeug (IVI) und autonome Fahrsysteme (ADS) zu vereinfachen.

Hohe Reichweite & Stabilität bei niedriger Latenz

A-PHY bietet eine Reichweite von bis zu 15 Metern, höchste Stabilität mit einer extrem niedrigen Paketfehlerrate von 10-19, hohe Störsicherheit und eine extrem niedrige Latenzzeit. Es bildet auch die Grundlage für die MIPI Automotive SerDes Solutions (MASS), einem End-to-End-Framework für den Anschluss von Kameras, Sensoren und Displays mit integrierter funktionaler Sicherheit und Datenschutz.

A-PHY v1.1 verdoppelt die gesamte Downlink-Datenrate von 16 auf 32 Gbit/s, indem es Unterstützung für Star Quad (STQ) geschirmte Doppeldifferenzialkabel (Shielded Dual Differential Pair) bietet, die zwei unterschiedliche Leiterpaare in einem einzigen geschirmten Mantel enthalten. Dadurch werden zwei A-PHY-Ports über ein einziges Kabel möglich, was im Vergleich zur Verwendung von zwei separaten Koaxial- oder Shielded Twisted Pair-Kabeln Kosten, Gewicht und Komplexität spart.

PAM4-Kodierung erleichtert Migration

Mit Version 1.1 wird auch eine optionale PAM4-Kodierung für die A-PHY-Downlink-Verbindungen G1 und G2 mit Datenraten von 2 Gbit/s bzw. 4 Gbit/s eingeführt. Die PAM4-Kodierung zeichnet sich durch eine geringere Modulationsbandbreite für den Betrieb unter 1 GHz aus und ermöglicht Herstellern eine einfachere Migration zu A-PHY, wobei sie entweder die bisherigen Kabel auf aktuellen Plattformen oder kostengünstigere Kabel auf neuen Plattformen verwenden können.

Mit der neuen Version wird auch ein schnellerer Uplink mit einer Datenrate von bis zu 200 Mbit/s eingeführt. Dies ist doppelt so hoch wie die bisherige Uplinkrate von 100 Mbit/s und bietet mehr Bandbreite für die Steuerung von Peripheriegeräten im Fahrzeug. A-PHY v1.1 wird vollständig interoperabel mit A-PHY v1.0 sein, und Geräte, die beide Spezifikationen verwenden, können im selben Netz koexistieren.

Diese Verbesserungen ermöglichen es Automobilherstellern, Anwendungen der nächsten Generation zu entwickeln, die die neuesten Kamera- und Display-Technologien nutzen, darunter leistungsfähigere Kombiinstrumente und Infotainment-Displays, Innenraumüberwachungssysteme für Fahrer und Beifahrer, virtuelle Seitenspiegel sowie weitere ADAS-, IVI- und ADS-Anwendungen.

v1.1 als IEEE-Standard, Automotive SerDes Conference

Nach Abschluss des MIPI Alliance Verabschiedungsprozesses wird A-PHY v1.1 auch zur Anerkennung als IEEE-Standard vorgeschlagen werden. Erst zu Beginn dieses Jahres wurde A-PHY v1.0 von IEEE anerkannt als IEEE 2977-2021. 

MIPI stellt laufend neue Informationsressourcen und Schulungsmaterial für Systemarchitekten, Ingenieuren und Entwicklern im Automobilbereich zur Verfügung. Die MIPI Alliance unterstützt dazu die vom 12. bis 13. Oktober stattfindende Automotive SerDes Konferenz, kurzfristige Anmeldungen sind noch möglich.

 


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

MIPI Alliance