Schwerpunkte

Von der App zum digitalen Ökosystem

Neue Mercedes me Apps intelligent miteinander verbunden

06. August 2020, 11:00 Uhr   |  Stefanie Eckardt

Neue Mercedes me Apps intelligent miteinander verbunden
© Daimler

Von der App zum digitalen Ökosystem: Die neue Generation der Mercedes me Apps geht an den Start

Mercedes-Benz präsentiert die neue Generation der Mercedes me Apps und eine eigene, standardisierte Entwicklerplattform. Aus der 2015 vorgestellten Mercedes me Appentsteht so ein digitales Ökosystem. Auf dieser gemeinsamen Basis lassen sich zukünftig flexibel und individuell neue Dienste entwickeln.

Das neue Angebot umfasst zunächst drei Apps: Mercedes me, Mercedes me Store und Mercedes me Service. Diese stehen ab sofort im App Store und im Google Play Store zum Download bereit und werden bis Ende des Jahres in über 40 Mercedes me Märkten verfügbar sein. Sie wurden in enger, internationaler Zusammenarbeit mit Partnern und Nutzern entwickelt. Maßgebend bei der Entwicklung war die Perspektive der Nutzer, die in verbesserten Basisfunktionen und kürzeren Update-Zyklen resultierte.

Alle Apps sind künftig eng miteinander verbunden. Das bedeutet, dass ab sofort nur noch ein gemeinsames Login mit der Mercedes me ID nötig ist und damit die Nutzer intuitiv und schnell zwischen den Apps wechseln können. Jeder einzelnen App sind dabei spezifische Funktionen zugeordnet.

Die Mercedes Me App verbindet das Smartphone mit dem eigenen Fahrzeug. Damit lassen sich wichtige Statusinformationen – wie Kilometerstand, Reichweite oder Reifendruck – ganz bequem anzeigen. Über digitale Befehlsfunktionen lassen sich zudem die Standheizung, das Verdeck oder die Seitenscheiben per App bedienen und ganz neu, auch das Fahrzeug mit einem kurzen Aufleuchten der Scheinwerfer zum Beispiel in einem dunklen Parkhaus wiederfinden.

Die Mercedes me Store App bietet einen komfortablen Zugang zu den digitalen Produkten von Mercedes-Benz. Sie verschafft einen schnellen Überblick über die Laufzeit der jeweils genutzten Mercedes me connect Dienste und On-demand-Ausstattungen. Auf Wunsch lassen sich diese jederzeit per Smartphone verlängern.

Die Mercedes me Service App erinnert rechtzeitig an Service-Termine wie Inspektion oder Wartung. Sie zeigt aktive Warnleuchten an und empfiehlt entsprechende Maßnahmen, wie etwa an der nächsten Tankstelle den Reifendruck prüfen. Termine mit der Werkstatt lassen sich über die App direkt per Smartphone buchen. Außerdem bietet die App praktische How-to-Videos mit Wissenswertem zur optimalen Fahrzeugnutzung.

Standardisierte Entwicklerplattform: Mercedes-Benz Mobile SDK

Die neuen Apps basieren erstmals auf einer gemeinsamen, standardisierten Entwicklerplattform. Der Automobilhersteller hat 2019 Software-Entwicklern aus aller Welt Zugriff auf das Software Development Kit (SDK) gewährt.

Das SDK fungiert als eine Art Programmierbaukasten: Es stellt Schnittstellen zum Fahrzeug zur Verfügung, auf die neue Apps aufbauen können. Die Sicherheit der Daten ist dabei zu jedem Zeitpunkt garantiert.

Mercedes-Benz hat dabei klare Richtlinien, welche Daten generell für Programmierer zugänglich sind. Grundsätzlich gilt: Alle Mercedes-Benz-Fahrzeuge verfügen über umfangreiche Sicherheits- und Diebstahlschutz-Systeme. Sicherer Zugriff auf Systeme, Datensicherheit, Datenschutz und Diebstahlschutz sind wichtige Bausteine unserer Forschungs- und Entwicklungsaktivtäten.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Daimler Truck bereitet Serienproduktion von Brennstoffzellen vor
ADAC vergleicht Vernetzungsmöglichkeiten
Volkswagen stärkt Software-Standort Bochum
Streaming-Dienste integrieren sich nahtlos ins digitale Leben
Daimler reduziert Arbeitszeit, streicht Prämie und sichert Jobs
Mercedes-Benz und CATL erweitern Partnerschaft

Verwandte Artikel

Daimler AG