Schwerpunkte

Autonomes Fahren fördern

Toyota und Suzuki gründen Kapitalallianz

29. August 2019, 10:00 Uhr   |  Stefanie Eckardt

Toyota und Suzuki gründen Kapitalallianz
© Everything possible | Shutterstock

Um automatisiertes Fahren zu fördern, vertiefen Toyota und Suzuki ihre bisherige Partnerschaft und gründen eine Kapitalallianz.

Toyota Motor und Suzuki Motor gründen eine gemeinsame Kapitalallianz. Eine entsprechende Vereinbarung haben beide Unternehmen bekanntgegeben. Die Allianz soll die langfristige Zusammenarbeit in neuen Geschäftsfeldern und -bereichen ermöglichen und fördern, unter anderem beim autonomen Fahren.

Bereits seit Herbst 2016 prüfen Toyota und Suzuki die Möglichkeiten einer Geschäftspartnerschaft. Seitdem wurden kontinuierlich spezifische Details ausgearbeitet. Im Frühjahr dieses Jahres gaben die Unternehmen beispielsweise bekannt, dass sie neben der gegenseitigen Lieferung von Produkten auch eine gemeinsame Entwicklung und Produktion anstreben. Die Elektrifizierungstechnologien von Toyota werden hierfür mit den Suzuki Kompetenzen bei kompakten Fahrzeugen zusammengeführt.

Um die neuen Herausforderungen der Automobilbranche – verschärfte Umweltauflagen, neue Technologien und Vorschriften, neue Player – zu meistern, wollen sie Kooperationen in neuen Bereichen eingehen und vertiefen, aber weiterhin Wettbewerber bleiben. Gleichzeitig werden ihre bestehenden Geschäftsgrundlagen, die Technologien und Produkte, auf die sich jedes Unternehmen spezialisiert hat, gestärkt.

Um die Herausforderungen in dieser Zeit gemeinsam anzugehen, planen die japanischen Hersteller den Aufbau und die Förderung einer langfristigen Partnerschaft. Sie soll die Zusammenarbeit in neuen Bereichen ermöglichen, einschließlich des automatisierten Fahrens. Die Umsetzung der vereinbarten Kapitalallianz ist eine Bestätigung und das Ergebnis vieler Gespräche zwischen den beiden Unternehmen.

Inhalte der Allianz

Um eine langfristige Partnerschaft aufzubauen und zu fördern, planen beide Unternehmen auf Grundlage der Allianz den gegenseitigen Erwerb von Aktien.Toyota will 24 Millionen Stammaktien von Suzuki erwerben. Das sind 4,94 Prozent der von Suzuki zum 31. März 2019 ausgegebenen Aktien (ohne eigene Aktien) im Gesamtwert von 96 Milliarden Yen. Ebenso plant Suzuki, Toyota-Anteile im Wert von 48 Milliarden Yen durch den Kauf am Markt zu erwerben. Dieser Anteilstausch steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung ausländischer Wettbewerbsbehörden.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Problemloser Wechsel vom hochautomatisierten zum aktiven Fahren
Fahrerloses Parken ohne menschliche Überwachung freigegeben
Roboter-Schnellladesystem von Electrify America und Stable
Kriterien des Fahrerlebnisses in einem autonomen Fahrzeug
Porsche investiert in israelisches Start-up TriEye
3D-Head-up-Displays von Jaguar Land Rover verbessern Sicherheit

Verwandte Artikel

Toyota Deutschland GmbH