Szenarienbasiertes Testen

Nahtloser Übergang von der Simulation zu realen Tests

7. September 2022, 11:40 Uhr | Kathrin Veigel
IPG Automotive iMAR Navigation
Die Simulationssoftware CarMaker von IPG Automotive und die Prüfgelände Control Center Software iARGUS-CMD von iMAR Navigation vereinen mit Hilfe des iSCAML Exporters virtuelles und reales Testen.
© IPG Automotive

IPG Automotive und iMAR Navigation bündeln ihre Kompetenzen in den Bereichen Simulation und realer Fahrversuch auf dem Prüfgelände, um eine ganzheitliche Toolkette für das szenarienbasierte Testen zu bieten. Ziel ist, Prozesse in Kfz-Entwicklung und -zulassung zeit- und kosteneffizienter zu machen.

Die Komplexität von Fahrzeugtests im Bereich des automatisierten Fahrens nimmt weiter zu: Die Anzahl der Testfälle steigt kontinuierlich und die Testanforderungen wandeln sich von einfachen Tests mit einzelnen Objekten hin zum szenarienbasierten Testen mit mehreren interagierenden Teilnehmenden. Hierzu wurden von Standardisierungsorganisationen und Gesetzgebung Richtlinien für die Zusammenführung von Simulation und realem Testen veröffentlicht. Die Nutzung einer automatisierten Toolkette, die in der Lage ist, dem immensen Arbeitsaufwand zu begegnen und einen nahtlosen Übergang von der Simulation zum realen Testen zu ermöglichen, bietet sich vor diesem Hintergrund an.

iMAR Navigation als Pionier realer szenarienbasierter Testanwendungen und der Simulationslösungs-Anbieter IPG Automotive haben die fehlende Schnittstelle zwischen Simulation und Test auf dem Prüfgelände erkannt und eine ganzheitliche Toolkette entwickelt, die beide Testansätze kombiniert. Sie soll in der Anwendung eine grundlegende Optimierung der Testabläufe ermöglichen – Fehler werden reduziert, das Testgelände optimal ausgenutzt sowie Zeit und Kosten eingespart.

Die Toolchain umfasst die Szenarienplanung, Testläufe mit unterschiedlichsten Parametern beliebiger NCAP-Tests sowie komplexe Szenarien in der Simulationssoftware CarMaker von IPG Automotive. Die konfigurierten Szenarien und Testläufe werden direkt in die iARGUS-CMD-Software des Proving Ground Control Center von iMAR übertragen. Diese Software ist zuständig für die Echtzeitsteuerung aller beweglichen und statischen Testentitäten wie dem Vehicle-under-Test, Traffic Simulation Vecicles, Soft Crash Targets, Roboterfahrzeugen, Ampeln oder Schrankenanlagen.

Der Austausch der Szenarienbeschreibung zwischen beiden Tools basiert auf iSCAML – der Scenario Advanced Meta Language von iMAR – die Bestandteil des künftigen ISO-22133-Standards ist. Darüber hinaus ist in die Toolkette auch ein OpenX-zu-iSCAML-Konverter integriert, der den Import von OpenScenario-Dateien ermöglicht. Für die Testdatenauswertung hält die gemeinsame Toolkette auch standardisierte Schnittstellen bereit, um Testdaten nach der Testdurchführung in eine beliebige Datenanalysesoftware zu übertragen und in Simulations- und/oder Control-Center-Software zurückzuspielen.

Mit der neuen Toolchain stellen IPG Automotive und iMAR Navigation dem Anwender ein Werkzeug zur Verfügung, mit dem Fahrzeugtests deutlich effizienter vorbereitet und durchgeführt, Simulationsergebnisse validiert und aktuelle Verordnungen und Normen wie beispielsweise AFGBV, ISO 22133 oder ASAM eingehalten werden können.


Verwandte Artikel

IPG Automotive GmbH, iMAR GmbH