Aufrüsten gegen Cyberangriffe

EDAG erhält TÜV-Zertifizierung für Cybersecurity

20. September 2022, 11:04 Uhr | Kathrin Veigel
EDAG TÜV-Zertifizierung Cybersecurity
Die EDAG Group ist ab sofort nach der Norm ISO/SAE 21434 anerkannt.
© EDAG

Als eines der ersten Unternehmen im Automotive-Sektor hat die EDAG Group das TÜV-Zertifikat nach der neu aufgelegten Norm ISO/SAE 21434 Cybersecurity – Road Vehicles erhalten. Die Prüfung bewertet diverse Schadensszenarien von Cyberangriffen auf Fahrzeuge und ihre digitale Sicherheitsarchitektur.

Autos müssen heute multitaskingfähig sein. Ihre permanente Online-Anbindung macht sie dabei zwar immer komfortabler und sicherer, zugleich aber auch angreifbar für kriminelle Hacker und Cyberattacken. Fahrzeugfunktionen müssen daher umfassend durch wirksame Cybersecurity-Maßnahmen gegen Manipulationen von außen abgesichert werden. Dafür bedarf es entsprechender Konzepte, die einen umfassenden Schutz für die Fahrzeuge, die Backend-Systeme und die Kundengeräte bieten. Das gilt auch für alle Daten – von der Entstehung über die Übertragung bis zur Speicherung.

Schon bei den ersten Entwürfen der neuen Cybersecurity-Norm »Road Vehicles – Cybersecurity Engineering« hatte sich das EDAG-Team im Detail mit den neuen Anforderungen an Fahrzeuge, ihre Komponenten und die betreffenden Entwicklungs- und Produktionsprozesse auseinandergesetzt. »Über 20 Monate haben wir uns intensiv und konstruktiv mit der Thematik befasst. Dabei haben wir alle relevanten IT-Anbindungen und Prozesse auf den Prüfstand gestellt, bestehende Abläufe verändert oder neue definiert«, so Oliver Jäger, Corporate Manager Cybersecurity and Functional Safety bei der EDAG Group. 

Nur wenige Wochen nach Inkrafttreten der ersten Stufe der Verordnung des europäischen Parlamentes und Rates zur Typgenehmigung von Kraftfahrzeugen, die ab dem 6. Juli 2022 ein Cybersecurity-Managementsystem fordert, hat die EDAG Group als eines der ersten Unternehmen in der Branche die Zertifizierung erhalten. 


Verwandte Artikel

EDAG Group