Schwerpunkte

Ambient-Sensing-Anwendungen

Nach dem Galaxy S4 jetzt die Brille?

28. Januar 2014, 14:55 Uhr   |  Andrea Gillhuber

Nach dem Galaxy S4 jetzt die Brille?

Winzig klein und überall einsetzbar: Vom Handy über die Brille bis hin zum Hundehalsband – mit seinem neue Feuchte- und Temperatursensor SHTW1 setzt Sensirion auf den Wearable- und Mobile-Markt. Ein anderes Mitglied der SHT-Familie sitzt bereits im Samsung Galaxy S4.

Die Bezeichnung »Winzling« passt: 1,3 x 0,7 x 0,5 mm³ misst der Feuchte- und Temperatursensor SHTW1 des Sensorspezialisten Sensirion und ist damit kleiner als der 2 x 2 x 0.8 mm³ große SHTC1, der im Samsung Galaxy S4 verbaut ist. Vorgestellt wird der SHTW1 auf dem Mobile World Congress 2014. Mit einer Betriebsspannung von 1,8 V und einer Leistungsaufnahme von 2 µW bei einer Messeinheit pro Sekunden entspricht er den Erwartungen der Unterhaltungselektronik. Und darauf zielt das Unternehmen auch: Als Zielanwendungen nennt Sensirion den Wearable- und Mobile-Markt. Der Fantasie um mögliche »Arbeitsstellen« für den Sensor sind dabei keine Grenzen gesetzt: Er könnte bald in Brillen, Uhren, Kleidungsstücke oder Handys Temperaturen und Luftfeuchtigkeit der Umgebung messen.

Anwendungsmöglichkeiten des Sensirion SHTW1

Der laut Sensirion weltweit kleinste Feuchte- und Temperatursensor für Smartphones.
Auf der Sensor+Test zeigte Sensirion den weltkleinsten Feuchte- und Temperatursensor in seiner »Arbeitsumgebung«, dem Smartphone.

Alle Bilder anzeigen (5)

Wie alle anderen Sensoren basiert auch der aktuellste Vertreter der SHT-Familie auf der CMOSens-Technologie, bei der sowohl Sensorteil als auch Auswerteschaltung auf einem einzigen Halbleiter-Chip integriert sind. Sensirion wendet laut eigenen Angaben als erstes Unternehmen die Wafer-Level-Chip-Scale-Packaging-Technologie bei Feuchte- und Temperatursensoren an. Auch die Spezifikationen lesen sich für die Sensorgröße ganz gut: So misst der SHTW1 die relative Feuchte über einen Bereich von 0 bis 100%RH mit einer typischen Genauigkeit von +/- 0,3 %RH. Zudem erfasst er Temperaturen im Bereich von -30 bis +100 °C mit einer Genauigkeit von +/-0,3 °C. Der Sensor ist vollständig kalibriert, besitzt eine I²C Schnittstelle und ist reflow-lötfähig.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Sensirion AG