Motorcortex jetzt als SaaS in der Cloud

Robotersteuerungen in der Cloud programmieren

12. August 2022, 14:13 Uhr | Andreas Knoll
Synapticon stellt die Robot-Motion-Software „Motorcortex“ jetzt auch als Software-as-a-Service-Lösung „Motorcortex.io“ bereit.
Synapticon stellt die Robot-Motion-Software „Motorcortex“ jetzt auch als Software-as-a-Service-Lösung „Motorcortex.io“ bereit.
© Synapticon

Synapticon stellt die Robot-Motion-Software „Motorcortex“ von Vectioneer nun auch als Software-as-a-Service-Lösung bereit. Sie ermöglicht es, individuelle Robotersteuerungen in der Cloud zu entwickeln, in Steuerungen auf dem Shopfloor bereitzustellen und mittels eines digitalen Zwillings zu testen.

Sowohl die Art und Weise, wie Robotersteuerungen entwickelt werden, als auch deren Leistungsfähigkeit in der Praxis sind für Hersteller und Anwender von Industrierobotern von großer Bedeutung. Damit sich Leichtbauroboter in KMU durchsetzen können, ist No-Code-Programmierung hilfreich. Vor diesem Hintergrund bietet Synapticon jetzt die Roboter-Steuerungs- und -Programmier-Software Motorcortex des Maastrichter Engineering-Unternehmens Vectioneer auch als „Motorcortex.io“ im SaaS-Modell an. Sobald mit Motorcortex.io eine individuelle Steuerungs-Software in der Cloud entwickelt und in Steuerungen implementiert ist, lässt sie sich in der Serienproduktion auf Roboterbasis breitflächig bereitstellen und auch offline betreiben. Hierfür können Anwender neben Industrie-PCs auch Embedded-Module bis hin zum Raspberry Pi einsetzen.

»Cobots und Leichtbauroboter sowie fahrerlose Transportsysteme als tragende Elemente moderner Automatisierung stellen neue Anforderungen an die Software, besonders wenn es um Themen wie Navigation, Sicherheit und das Erlernen von Abläufen geht«, erläutert Nikolai Ensslen, CEO und Gründer von Synapticon. »Die große Herausforderung ist nun für viele Hersteller: Sie müssen ihren Kunden Lösungen anbieten, die preislich attraktiv und immer auf dem neuesten Stand der Technik sind. Die Unternehmen sollen also in der Lage sein, individuelle Steuerungssoftware für ihre Systeme schnell und kosteneffizient zu entwickeln. Die Lösung Motorcortex zielt darauf ab und verkürzt die Entwicklungszeit von Robotersteuerungen drastisch.«

Echtzeit-Steuerungsanwendungen in der Cloud erstellen

Motorcortex umfasst ein ganzes Paket an Apps bzw. Templates und Tools zum Entwerfen, Steuern, Analysieren und Bereitstellen industrieller Automatisierungsanwendungen. Hierzu gehört beispielsweise auch ein Widget für die einfache grafische Programmierung („no code“) von Robotern, was bei Cobots allmählich zum Standard wird. Als Plattform für individuelle Roboter- und Maschinensteuerungen ist Motorcortex mit aktueller Softwaretechnologie implementiert und skalierbar.

Das integrierte Linux-basierte und ressourcenoptimierte Betriebssystem bietet Echtzeitsteuerung von industrieller Hardware wie etwa auf „Somanet“ von Synapticon beruhenden Antriebsachsen über EtherCAT sowie eine leistungsstarke Kommunikationsschicht für Anwendungen auf höherer Ebene, etwa eine Benutzeroberfläche oder Datenanalysetools. Motorcortex ermöglicht Highspeed-Streaming-Kommunikation direkt zum Webbrowser ohne Zwischenserver. Anwender können reaktionsschnelle Web-Applikationen für eine reibungslose Interaktion mit Maschinen erstellen. Die Software bietet offene APIs für verbreitete Programmiersprachen wie Javascript, Python und C++. Die Kommunikation mit umgebenden bzw. höher liegenden Steuerungseinheiten wird über OPC UA unterstützt. Anwendungen, die auf Motorcortex beruhen, teilen alle ihre Daten automatisch in der darunterliegenden Echtzeitdatenbank, so dass externe Anwendungen oder Dienste einfach und sicher auf die Daten zugreifen können.

Entwicklung beschleunigt, Kosten gesenkt

Motorcortex setzt auf ein einfaches Lizenzmodell ohne zusätzliche Kosten für Wartung und Weiterentwicklung. Weil Motorcortex zudem vollkommen Hardware-unabhängig ist, bleibt es den Entwicklern freigestellt, welche Hardware-Komponenten - ob aus Synapticons Motion-Control-Portfolio oder von Drittherstellern - sie der Entwicklung ihrer Steuerungssoftware zugrundelegen.

»Motorcortex hat nicht den Anspruch, der eigenen Softwareentwicklung von Roboterherstellern oder innovativen Steuerungslösungen von Drittanbietern, etwa zum einfachen Teach-in von Robotern oder für die Integration von Bildverarbeitung und KI, zuvorzukommen oder sie zu ersetzen«, betont Nikolai Ensslen. »Die Plattform soll vielmehr als solide Grundlage für sie dienen und die Entwickler in der Basis entlasten. Sie soll ein leistungsfähiges, zuverlässiges Fundament für die modernsten und innovativsten Robotersteuerungen zur Verfügung stellen.«


Verwandte Artikel

Synapticon

Robotik