Schwerpunkte

Autonome Bildverarbeitung 2.0

KI-basiert und trotzdem schnell einzurichten

18. Mai 2021, 17:18 Uhr   |  Andreas Knoll

KI-basiert und trotzdem schnell einzurichten
© Inspekto

Die zweite Generation des autonomen Bildverarbeitungssystems Inspekto S70 ermöglicht eine zuverlässige Qualitätsprüfung bei anspruchsvollen Anwendungen wie stark reflektierenden Materialien, beweglichen Teilen und vibrierenden Plattformen.

Auf der weiterentwickelten KI-Technologie »Autonomous Machine Vision AI« (AMV-AI) von Inspekto beruht die zweite Generation des autonomen Bildverarbeitungssystems »Inspekto S70« für die industrielle Qualitätsprüfung. Zudem unterstützt die Neuauflage noch mehr Anwendungen als die erste.

Als deutsches Startup mit israelischer DNA hat Inspekto seine AMV-Technologie mit einem einfachen Ziel entwickelt: Werksleiter sollten die komplette Kontrolle über ihre Qualitätssicherung bekommen. »Wie der Name andeutet, gilt die AMV-Technologie als in jeder Hinsicht autonom, von der Bestimmung der idealen Anzahl von Beispielen für den Einrichtprozess bis hin zu selbstjustierenden Kameraeinstellungen, um das bestmögliche Bild des Prüflings zu bekommen«, erläutert Yonatan Hyatt, CTO von Inspekto. »Dadurch lässt sich das System auch ohne vorhandene Kenntnisse in industrieller Bildverarbeitung schnell und einfach einrichten, und Systemintegratoren sind nicht mehr notwendig.«

Im Gegensatz zu traditionellen Systemlösungen, die zur Prüfung nur eines Produkts an einem bestimmten Punkt der Fertigungsanlage entwickelt sind, ist Inspekto S70 schon in der Ausgangsversion mit allem ausgestattet, was erforderlich ist, um Produkte zu prüfen „Inspekto S70 Gen.2“ ermöglicht eine zuverlässige Qualitätsprüfung bei anspruchsvollen Anwendungen wie stark reflektierenden Materialien, beweglichen Teilen und vibrierenden Plattformen. Obwohl die zweite Generation eine qualitativ hochwertige Inspektion in mehr Anwendungsszenarien als bisher ermöglicht, behält sie ihre Schnelligkeit und einfache Installation bei. Als Standardsystem können Benutzer Inspekto S70 Gen.2 in etwa 45 Minuten installieren, ohne über Kenntnisse zu den Themen Bildverarbeitung und KI zu verfügen. Das Einrichtungsverfahren erfordert nur durchschnittlich 20 bis 30 gute Musterteile und kommt ohne fehlerhafte Teile aus. Dies bedeutet laut Inspekto, dass kein Antrainieren, kein Labeling und keine sonstigen Kennzeichnungen erforderlich sind, um sofort eine Machbarkeitsstudie zu erstellen.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Bildverarbeitungslösungen, die als Projekt aus mehreren Komponenten erstellt werden müssen und dann nur einen bestimmten Anwendungsfall abdecken, sind Autonomous-Machine-Vision-Systeme (AMV) wie Inspekto S70 Gen.2 universell einsetzbare Lösungen. Sie umfassen sowohl die nötige Hardware als auch die erforderliche Software und erledigen eine Vielzahl von Prüfaufgaben. Die zweite Generation des Inspekto S70 prüft auch stark reflektierende Teile wie etwa Metalle und Kunststoffe zuverlässig.

Basis dafür sind die eingebauten 5000K-LEDs des AMV-Systems, die per Pulsweitenmodularisierung angesteuert und in mehreren unterschiedlichen Bereichen angeordnet sind. So kann das System die Beleuchtung autonom steuern und mehrere Bilder mit unterschiedlicher Lichtrichtung und -intensität aufnehmen. Diese werden dann zusammengeführt, um ein einzelnes HDR-Bild ohne Reflexion zu erstellen. Die zum Patent angemeldete Technologie ist so konzipiert, dass das menschliche Auge kein Flackern und keine Lichtschwankungen wahrnimmt. Dies bedeutet, dass Personen in der Nähe des Systems nicht durch plötzliche Lichtwechsel gestört werden. Bei Bedarf passt das System Parameter wie Belichtungszeit, Blende, Beleuchtungseinstellungen oder Bildsequenz automatisch an, um das finale optimierte Bild aufzunehmen, ohne dass ein menschlicher Eingriff erforderlich ist.

Die zweite Generation des Inspekto S70 bietet außerdem eine verbesserte Methode zur Erkennung und Auflösung von Vibrationen sowie die Möglichkeit, bewegte Objekte mit einer Geschwindigkeit von bis zu 0,75 m/s zu inspizieren. Zudem wurde die Inspektionszykluszeit auf meist weniger als 0,5 Sekunden verkürzt, sodass das System bis zu drei Teile pro Sekunde inspizieren kann.

Seite 1 von 2

1. KI-basiert und trotzdem schnell einzurichten
2. Inspektos AMV-AI: Den kognitiven Sehprozess des Menschen nachbilden

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

Inspekto