Von Matrix Vision für Embedded Vision

Erste Kameramodule mit PCI-Express-Schnittstelle

17. August 2021, 13:40 Uhr | Andreas Knoll
Ein Embedded-Vision-Kameramodul der mvBlueNAOS-Serie von Matrix Vision
Ein Embedded-Vision-Kameramodul der mvBlueNAOS-Serie von Matrix Vision
© Matrix Vision

Matrix Vision hat seine ersten Kameramodule mit PCI-Express-Schnittstelle für Embedded Vision vorgestellt. Die Schnittstelle ist in PC-Systemen und Embedded-Prozessorboards üblich und macht die mvBlueNAOS genannten Kameramodule plattformunabhängig.

In vielen Anwendungen der Bildverarbeitung, vor allem in mobilen Geräten und beim Edge Computing, setzen sich Embedded-Vision-Module zunehmend durch. Die plattform-übergreifende PCI-Express-Schnittstelle sorgt dabei für einen fast latenzfreien Transfer der Bilddaten direkt in den Speicher (Direct Memory Access, DMA) - ohne Overhead und ohne Umwege über zusätzliche Schnittstellen. Sie ist überall in der PC-Welt sowie auf Embedded-Prozessorboards für den direkten Zugriff auf Speicher und Prozessor zuständig und wird stetig weiterentwickelt. Durch die parallele Nutzung mehrerer Lanes ist die Leistungsfähigkeit von PCI Express in hohem Maße skalierbar. Die in den mvBlueNAOS-Kameramodulen integrierte PCIe-x4-Schnittstelle ermöglicht Übertragungsraten bis zu 1,6 GB/s und bietet damit genügend Raum für größere Bit-Tiefen, gleichzeitige Bildvorverarbeitung und zukünftige Bildsensoren mit höheren Frameraten. Eine GenICam-kompatible Software-Unterstützung sorgt für Kompatibilität zu bestehenden Bildverarbeitungsprogrammen und somit ebenfalls für Plattformunabhängigkeit.

In den mvBlueNAOS-Geräten sind CMOS-Bildsensoren der Serien Pregius und Pregius S von Sony mit Global Shutter eingebaut. Die ersten Modelle bieten Auflösungen von 1,6 MP bis 24,6 MP und sind bereits verfügbar. Sie erreichen eine hohe Bildqualität bei kleiner Pixelgröße und hohen Transferraten.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+
Die ersten Mitglieder der mvBlueNAOS-Familie im Überblick
Die ersten Mitglieder der mvBlueNAOS-Familie im Überblick
© Matrix Vision

Das mitgelieferte mvIMPACT-Acquire-SDK unterstützt viele verschiedene Prozessor-Architekturen auf Basis von NVIDIA, ARM und x86. Dabei sorgt der GenICam-GenTL-Producer für eine Kompatibilität zu bestehenden Entwicklungen und ermöglicht einen reibungslosen Wechsel zwischen verschiedenen Hardware-Plattformen. Für die jeweiligen Rechnerplattformen stehen Adapterboards oder Einsteckkarten zur Verfügung.

Die mvBlueNAOS-Kameras sind modular aufgebaut und nutzen Komponenten aus dem Kamera-Baukasten von Matrix Vision. Damit ergeben sich eine Vielzahl von Ausstattungsoptionen, die unterschiedliche Anforderungen an Objektivanschlüsse und optische Filter bedienen können. Für Sonderentwicklungen einzelner Baugruppen soll der Baukasten eine flexible Basis bilden.


Verwandte Artikel

MATRIX VISION GmbH