Schwerpunkte

Funk statt Kabel

Fünf Gründe für Wireless

22. September 2021, 16:41 Uhr   |  Jan Willeke

Fünf Gründe für Wireless
© Funtap - shutterstock.com

Vor ein paar Jahren übertrumpfte WLAN aufgrund Flexibilität und Kosteneffizienz kabelgebundene LANs. Eine ähnliche Umstellung wird nun durch die Covid19-Pandemie und die damit einhergehende beschleunigte Digitalisierung vorangetrieben: der Übergang zu Wireless WANs.

Die SDN-Technik (Software-defined Networking) schafft neue Möglichkeiten für Unternehmensnetzwerke. Sie ermöglicht die Konsolidierung mehrerer Netzwerkfunktionen, um Kosten für die Netzwerkausrüstung und den Betrieb zu senken. Außerdem kann sie mehrere WAN-Verbindungen unterstützen und verbessert so die Zuverlässigkeit des Netzes und begünstigt sowohl die Bündelung der Bandbreite als auch die Trennung des Datenverkehrs. Anwendungserkennung und richtlinienbasiertes Routing eröffnen neue Wege zur Netzwerkoptimierung. Darüber hinaus vereinfacht eine zentrale, cloudbasierte Verwaltung die Bereitstellung und Steuerung von Netzwerkgeräten.

Jan Willeke, Area Director Central Europe bei Cradlepoint
© Cradlepoint

Jan Willeke, Area Director Central Europe bei Cradlepoint: »LTE und die neue Mobilfunktechnik 5G bieten gegenüber kabelgebundenen WANs deutliche Vorteile, ähnlich wie WLAN gegenüber kabelgebundenen LANs – vor allem, wenn die Funknetzwerke in softwaredefinierte WANs (SD-WANs) integriert sind und auf deren Fähigkeiten aufbauen.«

Solange die daraus resultierenden Netzwerke jedoch noch verkabelt sind, können die Vorteile der SDN-Technik nicht voll ausgeschöpft werden. Wireless WANs bringen dagegen mehr Vielfalt, Flexibilität und Reichweite in Unternehmensnetzwerke. Die Grundlage dafür ist ein zuverlässiges WAN, das durch die Unterstützung verschiedener Netzverbindungstypen erreicht werden kann.

Für zellulare Verbindungen bietet sich der Einsatz von Wireless-Edge-Systemen an. Dadurch erhöht sich die Reichweite der Unternehmensnetzwerke, und die gewünschten Personen, Standorte oder Geräte können einfach angebunden werden. Basierend auf SD-WAN kann ein dynamischer Wechsel zwischen Verbindungen, das Trennen oder Priorisieren bestimmter Anwendungen oder die schnelle Eröffnung eines neuen Geschäftsstandorts einfach realisiert werden. Dabei spielt auch 5G im Hinblick auf niedrige Latenzzeiten und hohe Bandbreiten eine wichtige Rolle.

5G-Dienste bieten mehr Leistung

Mit erschwinglichen Flatrate-Optionen und höherer Bandbreite durch Gigabit-Class LTE ist der Mobilfunk inzwischen eine attraktive Alternative oder Ergänzung zu klassischen kabelgebundenen Internetanschlüssen. Die aufkommenden 5G-Dienste bieten in vielerlei Hinsicht mehr Leistung: 5G ist auf eine geringe Latenzzeit ausgelegt. Die kürzeren Reaktionszeiten ermöglichen die uneingeschränkte Nutzung von geschäftskritischen Anwendungen und tragen zur Flexibilisierung von Prozessen bei.

Verbesserte Antennen- und Übertragungstechniken erhöhen die Anzahl der Geräte und Verbindungen, die jede 5G-Station verarbeiten kann. Auf diese Weise können IoT-Netze und andere Anwendungen mit hoher Dichte per Funk verbunden werden. Da LTE der Gigabit-Klasse weithin verfügbar ist und die meisten großen Netzbetreiber sich auf die Einführung von 5G-Diensten konzentrieren, können hochverfügbare Netze fast überall und jederzeit in Betrieb genommen werden.

Wireless-WAN-Strategien

Mit Blick auf Unternehmen sind Funk-WANs die Lösung vieler Netzprobleme, bieten neue Chancen und sind die Basis für weitere Umgestaltungen. Dies lässt sich an fünf Punkten veranschaulichen:

Seite 1 von 6

1. Fünf Gründe für Wireless
2. 1. Bessere Netzwerkausfallsicherung
3. 2. Erweiterung der Netzwerkbandbreite
4. 3. Mobilfunk zur Hauptverbindung machen
5. 4. Ausweitung der IoT-Funktionen
6. 5. Förderung der Unternehmensmobilität

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

Ericsson GmbH