Elektroniknet Logo

Funkkommunikation für IoT

Fit für die 5G-Herausforderung

Daniel Hartnett, Business Development Director DECT Forum, leitet beim Wireless Congress das Tutorial »openD"
Daniel Hartnett, Business Development Director DECT Forum, leitet beim Wireless Congress das Tutorial »DECT"
© Elektronik

Fünf Fragen an Daniel Hartnett, Business Development Director DECT Forum, zum Tutorial »openD: Leveraging the uniqueness of DECT and ULE for state of the art wireless connectivity« beim 15. Wireless Congress 2018 am 14. November in München.

Das DECT (Digital Enhanced Cordless Telecommunications) mehr kann als die Schnur zum Telefonhörer zu ersetzen, zeigt die Erweiterung ULE (Ultra-Low Energy) für typische IoT-Anwendungen im Bereich Gebäudeautomatisierung (smart home) und Sicherheit.

In der Kombination sollen beide Techniken einen Funktionsumfang ermöglichen, der den Einsatz unter 5G erlaubt. Eine einheitliche Programmierschnittstelle soll die Entwicklung solcher Anwendungen erleichtern.

 

?   Herr Hartnett, was genau ist openD?

Relevante Anbieter

Die API openD verbindet DECT und ULE.
Bild 1. Mit der Programmierschnittstelle (API) openD werden DECT und ULE verbunden.
© DECT Forum
Sartschuss für eine openD-Entwickler-Community.
Bild 2. Für Entwickler, die mit openD arbeiten, wird das DECT Forum eine Plattform für eine Community schaffen.
© DECT Forum

!   Daniel Hartnett: OpenD ist eine Open-Source-Programmierschnittstelle (API), die es Entwicklern ermöglicht hochwertige und robuste Funkschnittstellen zu kreieren. Diese Schnittstellen eignen sich für viele missionskritische Anwendungen, für Daten- und Sprachkommunikation oder beides zusammen.

Die Programmierschnittstelle openD ist einzigartig in dem sie die Stärken von DECT und ULE (Ultra-Low Energy) in einem API verbindet, und sie funktioniert nahtlos mit Raspberry PI (Basisstation) und den Nucleo-Entwicklungsmodulen von STMicroelectronics (Endgerät). Den Namen openD trägt auch die Entwicklergemeinde, die diese API anwenden und sich auf der Online-Plattform gegenseitig unterstützen und untereinander austauschen.

Das DECT-Forum stellt heute die Weichen, um den DECT-Standard für 5G auszubauen. OpenD wird als Katalysator agieren, um für DECT neue vertikale Märkte zu erschließen.

 

?   Für welche Anwendungen wurde openD entwickelt?

Liste der Anwendungsfälle zur Kommunikation.
Bild 3. Mit openD ist sowohl die Übertragung von Sprache (Audio) als auch eine Datenübertragung realisierbar.
© DECT Forum

!   Hartnett: OpenD wurde für Anwendungen entwickelt, die DECT und ULE vereinen, d.h. insbesondere für missionskritische Aufgaben, die eine hohe Anforderung an Verlässlichkeit und eine niedrige Latenz für die Übertragung von Sprache und Daten haben.

Mit openD werden Anwendungen ermöglicht, die bisher nicht mit den Standards DECT und ULE in Verbindung gebracht wurden, die aber für die Anforderungskatalog von 5G (IMT-2020) sehr geeignet sind. Potentielle vertikale Märkte sind die Prozessautomatisierung, das Gesundheitswesen und Audioanwendungen.

 

?   Wer unterstützt openD?

Bildschirmfoto der openD-Seite bei GitHub.
Bild 4. Auf der openD-Seite bei GitHub werden Updates veröffentlicht.
© DECT Forum

!   Hartnett: Für Entwickler, die mit der openD-API Funkanwendungen realisieren, gibt es eine openD-Entwicklergemeinde als Informationsplattform.

Im Laufe der Zeit wird diese Gemeinde Ideen, Vorschlägen und Erfahrungen austauschen. Damit werden die Möglichkeiten und Stärken der Technik für eine Breite Entwickler- und Anwenderschicht zugänglich.

Software Updates, Releases und Bug Fixes werden auf der Entwicklerplattform bei GitHub zur Verfügung gestellt: https://github.com/opend-connect.

 

!   Wie kann ein Entwickler openD nutzen?

Wireless Congress: Systems & Applications
14.-15. November 2018Münchenwww.wireless-congress.com
© WEKA FACHMEDIEN

!   Hartnett: Die Programmierschnittstelle openD verbindet sich nahtlos mit zwei bekannten Entwicklungsplattformen zum Prototyping.

Auf der Seite der Basis läuft openD als »Plug-In« auf dem Raspberry PI Betriebssystem (OS).

Auf der Seite des Endgerätes (Client) wird eine nahtlose Verbindung zu den Nucleo-Entwicklungsmodulen von STMicroelectronics ermöglicht.

 

 

Schematische Darstellung die zeigt, wie sich die API openD zwischen Applikation und Betriebssystem einfügt.
Bild 5. Die API openD fügt sich nahtlos an die Entwicklungsmodule Raspberry-PI für Basisstationen und ST Nucleo (Endgeräte) an.
© DECT Forum

Darüber hinaus wird openD als C-Code auf dem Linux-Betriebssystem laufen und es werden Codebeispiele für wichtige Funktionen folgen.

Die Programmierschnittstelle openD läuft sowohl auf DECT/ULE-ICs von Dialog Semiconductor als auch von DSP Group, die sich auf einem »DECT Shield« genannten Modul befinden.

Software für openD kann direkt auf die beiden Prototyping-Plattformen heruntergeladen werden. (Bild 5)

 

?   Was zeigen Sie in Ihrem Tutorial beim Wireless Congress 2018 und an wen richten Sie sich?

!   Hartnett: Das Tutorial adressiert erfahrene und unerfahrene Entwickler und Maker, sowie Ingenieure die an Tools für ihre Projekte interessiert sind. Das Tutorial wird eine Übersicht über die Technik, das Software-API, das DECT-Shield und die openD-Entwicklergemeinde geben.

Es wird den Teilnehmern auch zeigen, wie sie die für Projekte notwendigen Informationen schnell finden können. Dazu zählt auch eine praktische Demonstration von openD, inklusive das Herunterladen und Installieren der notwendigen Software sowie die Nutzung von Code-Beispielen für bestimmte Funktionen.

Zum Abschluss der Demonstration wird gezeigt, wie einfach und schnell hochwertige Anwendungen mit openD kreiert werden können.

 

Wireless Congress: Systems & Applications
Tutorial 1: DECT
14. November 2018, 16:30 Uhr – 18:00 Uhr
München
www.wireless-congress.com

 

  

Foto von Daniel Hartnett, Business Development Director DECT Forum.
Daniel Hartnett, Business Development Director DECT Forum.
© DECT Forum

Daniel Hartnett

ist Absolvent des University College Dublin in Irland. In seiner derzeitigen Funktion als Business Development Director für das DECT Forum ist er verantwortlich für die Entwicklung und Umsetzung der Branchenstrategie im Bereich 5G (IMT-2020-Zulassung bei ITU-R) sowie für die Markenentwicklung, die Gestaltung der Zukunft von DECT und seinen Derivaten, die Betreuung des Open-Source-Entwicklungsprojekts, die Straffung der Zertifizierungsprogramme und die Begleitung des DECT Forums bei fundierten Entscheidungen im Namen seiner Mitglieder und der Industrie.

Er hat Erfahrung in der Halbleiterindustrie – durch seine Tätigkeit im Produktmarketing bei Motorola Semiconductor, Siemens, Infineon und Lantiq – und insbesondere in der VoIP-Technik. So war er bei Lantiq als Product Marketing Manager und Vorsitzender der CAT-iq-Arbeitsgruppe im DECT-Forum für die erfolgreiche Integration von VoIP over DECT (CAT-iq) im Home-Gateway verantwortlich.

Im Jahr 2012 wechselte er auf die Systemseite, um für die S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG den Übergang zu VoIP zu vollziehen, und kehrte 2015 zum DECT Forum zurück, um seine derzeitige Aufgabe wahrzunehmen.

daniel.hartnett@dect.org


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH