6,7 Mrd. Dollar

Renesas kauft IDT

11. September 2018, 6:37 Uhr | Heinz Arnold
Renesas, Bunsei Kure.jpg
Bunsei Kure, Representative Director, President und CEO von Renesas: »Gemeinsam können wir mit den Mixed-Singal-ICs von IDT und den MCUs, SoCs und Powermangament-ICs von Renesas neue Märkte anvisieren.«
© Renesas

Um ihr IoT- und Automotive-Geschäft zu stärken und internationaler zu werden, übernimmt Renesas die amerikanische IDT für 6,7 Mrd. Dollar.

Damit geht Renesas nach Abschluss der Übernahme von Intersil für 3,3 Mrd. Dollar im Frühjahr vergangenen Jahres – die Einheit firmiert jetzt unter Renesas Electronics America –  einen weitere Schritt in Richtung Internationalisierung. Wie Renesas in einer Pressemitteilung formuliert hat, soll IDT nach Abschluss der Übernahme, die sich Renesas 49 Dollar pro Aktie kosten lassen will, als eigenständiges Tochterunternehmen weiter geführt werden. Dahinter steht das Ziel, sich von einer auf Japan orienterten Firma zu einem globalen IC-Hersteller zu wandeln.

Jetzt will Renesas die eigenen Embeedded Prozessoren, SoCs und Power-Management-ICs mit den Produkten von IDT unter einem Dach zu neuen Systemen für das IoT und insbesondere für das autonome, vernetzte und elektrische Fahren kombinieren. Zu den Mixed-Signal-ICs von IDT gehören Sensoren, High-Performance-Inerconnect-ICs, HF- und optische Chips sowie ICs für die drahtlose Leistungsübertragung. Sie finden in einer Vielzahl von Märkten Einsatz, darunter in der Kommunikation, im Computing, in Consumer-Produkten, in Kraftfahrzeugen und in der Industrie.

Renesas hatte schon seit mehreren Jahren daran gearbeitet, die eigenen analogen und Mixed-Signal-Chips weiter zu entwickeln, um sie mit den eigenen MCUs und SoCs zu Subsystemen zu verbinden, die im IoT-Umfeld Einsatz finden. Dazu gehören neben Automotive auch Industrie 4.0 und 5G.

Seit einigen Jahren verfolgt Renesas dazu parallel eine Übernahmestrategie, um erstens internationaler zu werden und zweitens Zugang zu ergänzenden Technologien und Produkten zu erhalten, sie sich zu IoT-Subsystemen kombinieren lassen. 2015 hatte IDT bereits die deutsche ZMDI für 310 Mio. Dollar gekauft.
 
Mit dem Kauf von IDT will Renesas dieser Entwicklung noch einmal deutlich Schub geben. Renesas erhält nun Zugang zu den HF-Chips, Timing-Chips, zu ICs für die optische Verbindungstechnik, die drahtlose Leistungsübertragung und Smart Sensors. Sie können zusammen mit den eigenen MCUs und SoCs zu Systemen zusammengeführt werden, die die hohe Leistung und Datenübertragungssraten erreichen, die in der IoT-Welt gefordert werden. Nach der Übernahme könne Renesas nunmehr die Signalkette von den Sensoren über die analogen Frontends und die Interconnects bis zu den Prozessoren nahtlos abdecken.

Renesas rechnet über die nach Zukäufen zu erwartenden Synergieeffekten und den Zugang zu neuen schnell wachsenden Marktsegmenten  mit steigenden Geschäftsergebnissen, konkret soll der operative  Gewinn auf 250 Mio. Dollar pro Jahr steigen. IDT hat mit rund 1.700 Mitarbeitern im Jahr bis April 2018 einen operativen Nettogewinn von 124 Mrd. Dollar und einen Umsatz von 843 Mio. Dollar erzielt.

Renesas war ursprünglich aus einem 2003 gebildeten Joint Venture von Mitsubishi Electric und Hitachi entstanden, 2010 kam auch NEC Electronics hinzu.

 

 

 

 


Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Renesas Electronics Europe GmbH, IDT Integrated Device Technology GmbH