Schwerpunkte

Wafer-Bedarf 2021

Plus 8,2 Prozent

11. März 2021, 07:15 Uhr   |  Heinz Arnold

Plus 8,2 Prozent
© m.mphoto/stock.adobe.com

In diesem Jahr wird der Wafer-Bedarf um 8,2 Prozent steigen, nachdem das Plus 2020 bei 4,8 Prozent gelegen hatte.

Laut Semico Research wird der Bedarf 2021 auf 120,4 Mio. 300-mm-Wafer-Äquivalente klettern.

Der Absatz von Autos wird sich 2021 voraussichtlich wieder erholen. Allein der Bedarf nach Wafern, auf denen Logik-ICs für Autos gefertigt werden, soll in diesem Jahr um 18 Prozent in die Höhe springen, nachdem er 2020 noch um 4,6 Prozent gefallen war. Auch die Nachfrage aus dem KI- und IoT-Umfeld steigt, was besonders den MCUs Auftrieb geben sollte. Die Zahl der Wafer für die Fertigung von NAND-ICs werde um 8,7 Prozent steigen.

»Die IC-Hersteller entwickeln und fertigen neue Produkte, vor allem im Umfeld der KI. Sie müssen in den neusten Prozesstechniken hergestellt werden und die ICs, für den Einsatz in Edge-Devices vorgesehen sind, müssen in hohen Stückzahlen gefertigt werden«, sagt Joanne Itow, Manager Manufacturing Research von Semico. Allerdings gebe es auch Besorgnis, weil sich das weltweite Wachstum verringern und die aktuelle Knappheit der Chips die elektronische Supply-Chain stören könnte. »Semico ist aber überzeugt, dass die Kapazitätsprobleme kurzfristiger Natur sind und bleibt für künftiges Wachstum optimistisch«, so Itow.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

Semico Research Corp