Software Tools

Tracealyzer 4.6 verfügbar

28. Februar 2022, 12:00 Uhr | Tobias Schlichtmeier
Tracealyzer 4.6
Mit mehr als 25 miteinander verbundenen Ansichten kann Tracealyzer viele Aspekte der RTOS-basierten Embedded-Applikation zeigen.
© Percepio

Entwickler, die Tracealyzer von Percepio zum Debuggen von Software Code nutzen, können ihr System ab sofort auf die neue Version upgraden. Mit der neuen Version stellt das Unternehmen umfassende Funktionen für »Zephyr« bereit.

Ab sofort können Entwickler auf die neuen Funktionen von Percepio Tracealyzer 4.6 zurückgreifen. So unterstützt Tracealyzer ab sofort »Zephyr«, das Echtzeitbetriebssystem der Linux Foundation. Hierzu zählt die Unterstützung von Snapshot-Traces, bei denen die Trace-Daten in einem Ringpuffer auf dem Zielsystem gespeichert werden. Zudem hat Percepio etwa 18.000 Zeilen Quellcode zum Zephyr-Tracing-Subsystem beigetragen. Weiterhin ist der Trace-Rekorder nun Teil des Standard-Zephyr-Downloads, was den Einstieg in das Tracing in Zephyr erleichtert. Mit dem kommenden Zephyr 3.0 Release wird das RTOS außerdem Percepios neue Trace-Recorder-Bibliothek enthalten.

Percepio hat ebenfalls die Unterstützung von Tracealyzer für das Azure RTOS »ThreadX« verbessert, um Streaming-Traces einzubeziehen, indem die Trace-Recorder in ThreadX integriert wurden. Die Verbesserungen basieren auf einer neuen, modularen Trace-Rekorder-Bibliothek, die in Tracealyzer 4.6 erstmals zum Einsatz kommt. Sie ist so konzipiert, dass sie leichter auf andere Software-Plattformen portiert werden kann und das Tracen von Multi-Core-Systemen ermöglicht. Sie unterstützt sowohl Snapshot- als auch Streaming-Trace und verwendet das gleiche Trace-Format.

»DevAlert«, Percepios Cloud-Service für das Überwachen von IoT-Geräten während des Tests und im Einsatz, profitiert ebenfalls von der neuen Rekorder-Bibliothek. Es ermöglicht Percepio, ein offizielles SDK für Partner und Kunden bereitzustellen, die Tracealyzer und/oder DevAlert mit dem RTOS ihrer Wahl oder mit Bare-Metal-Firmware integrieren möchten. Laut Hersteller soll es noch vor dem Sommer verfügbar sein.

Eine weitere Neuerung der Version 4.6 ist die neue dynamische Funktion für eine Legende. Sie verbessert die Lesbarkeit von Tracealyzers Timeline-Ansichten und macht es leichter erkennbar, welche Ereignisse zu welchem Prozess oder Thread gehören. Das ist besonders für Betriebssysteme wie Linux interessant, denn hier kann die Anzahl der Threads schnell unübersichtlich werden.

Benutzer mit einem laufenden Supportvertrag können Tracealyzer aus der Anwendung heraus aktualisieren, oder indem sie auf die Update-Seite gehen und die entsprechende Datei für ihre Plattform herunterladen.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Percepio AB