Elektroniknet Logo

Ein SDK für alle Funkprotokolle

Entwicklungsumgebung für Wireless-IoT-Geräte

Unify SDK: „Design Once, Support All“
© Silicon Labs

Mit Unify SDK will Silicon Labs die Entwicklung von Wireless-Geräten erleichtern. Der Ansatz: »Design Once, Support All« soll den Aufwand für die Interoperabilität mit gemeinsamen Bausteinen für Gateways, Funkzugangsknoten und IoT-Endgeräte reduzieren.

Das Unify Software Development Kit (SDK) von Silicon Labs soll Entwicklern gemeinsame Bausteine für die Funkkommunikation übergreifend über IoT-Wirtschaftsökosysteme zur Verfügung stellen. Entwickler von IoT-Clouds und -Plattformen können mit Unify SDK Funktionen in ihre Geräte und Gateways integrieren und sich darauf verlassen, dass diese Produkte zu aktuellen und neuen Wireless-Protokollen kompatibel sind. Das Unify SDK bietet zunächst vorgefertigte protokollspezifische Übersetzungen für Z-Wave und Zigbee. Die Protokolle Bluetooth, Thread, OpenSync und Matter sollen im Laufe des Jahres 2022 hinzugefügt werden.

„Das Unify SDK von Silicon Labs bringt die Branche einen Schritt näher an eine Welt, in der alle Wireless-IoT-Geräte übergreifend in der Branche und zuhause problemlos zusammenarbeiten“, so Matt Johnson, President von Silicon Labs. „Mit seiner Design-Once-Support-All-Fähigkeit beschleunigt das Unify SDK die Markteinführungszeiten, rationalisiert die Wartung und macht Investitionen zukunftssicher, weil es den Prozess für Updates vereinfacht. Zum ersten Mal werden IoT-Anbieter in der Lage sein, eine einzige Software-Codebasis für IoT-Geräte, einschließlich Gateways, zu entwickeln und zu warten und auf Wunsch problemlos Unterstützung für Wireless-Protokolle hinzuzufügen.“

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Protokoll-Interoperabilität und Matter-fähig

Das Unify SDK von Silicon Labs kommt zu einem Zeitpunkt auf den Markt, an dem der IoT-Markt stark wächst und Entwickler mit einer Vielzahl von Wireless-Protokollen und mehr als 600 IoT-Plattformen weltweit umgehen müssen.

Es wird erwartet, dass Matter demnächst als branchenweit einheitliche Norm für die Funkvernetzung übernommen wird. IoT-Entwickler können im Vorgriff darauf das Unify SDK nutzen, um ihre Produkte und Plattformen weiterzuentwickeln und nach der Freigabe des Matter-Standards problemlos eine plattformübergreifende Funkkommunikation mit Matter-Geräten zu ermöglichen.

Ein Zigbee-basierter Lautsprecher könnte dann beispielsweise per Unify SDK ein Software-Upgrade erhalten, um Matter zu aktivieren, und dann beide Wireless-Protokolle gleichzeitig ausführen. Matter wird von Apple, Amazon, Comcast, Google, Schneider Electric und zahlreichen anderen Akteuren unterstützt. Mit Unify SDK will Silicon Labs dazu beitragen, die Akzeptanz von Matter in der Branche zu steigern, damit IoT-Plattformen über Wirtschaftsökosysteme und Wireless-Protokolle hinweg kommunizieren können.

Mehr als 15 Millionen IoT-Gateways, die mit den Wireless-ICs der Serien 1 und 2 von Silicon Labs entwickelt wurden, die den Kern des neuen Unify SDK bilden, werden zu Matter kompatibel sein, sobald der Standard freigegeben ist. Ebenso können Unternehmen IoT-Produkte mit dem Silicon Labs Unify SDK für bereits vorhandene Wireless-Protokolle wie Zigbee und Z-Wave entwickeln. Zu einem von ihnen gewählten, späteren Zeitpunkt können Sie dann das Unify SDK nutzen, um die Matter-Netzwerkkommunikation für ihre Produkte zu aktivieren.

„Die Komplexität der Entwicklung von Produkten für die Funkkommunikation könnte derzeit ihren Höhepunkt erreichen. Da Matter immer näher an die Marktverfügbarkeit heranrückt und Wireless-Entwicklungstools immer weniger auf ein bestimmtes Protokoll ausgerichtet sind, treten wir in eine Ära der vereinfachten Wireless-Entwicklung ein“, sagt Lee Ratliff, Senior Principal Analyst, IoT and Connectivity bei Omdia.

Einfachere, schnellere Entwicklung spart Zeit und Geld

Das Unify SDK von Silicon Labs vereinfacht und beschleunigt die Entwicklung durch die Bereitstellung einer gemeinsamen, klar definierten Datenmodell-API und von Statusdefinitionen für häufig verwendete IoT-Dienste wie das Hinzufügen, Aktualisieren und Entfernen eines Geräts. Die Protokolltreiber übersetzen die gängigen IoT-Dienste in protokollspezifische Formate, wie etwa Zigbee und Z-Wave.

Das Unify SDK erleichtert die Interoperabilität zwischen Wireless-IoT-Protokollen, indem es eine modulare und erweiterbare Reihe von Softwarekomponenten als Quellcode bereitstellt. Eine breite Palette von IoT-Anwendungen kann vom Unify SDK profitieren, darunter Gateways, Wireless-APs, Hubs, Bridges und Host-Prozessor-basierte Endprodukte – z.B. smarte Lautsprecher, Thermostate, Rauchmelder und Kameras. Mit dem Unify SDK von Silicon Labs können sich IoT-Entwickler auf ihre Kernanwendungen konzentrieren und ihre Produkte schneller und kostengünstiger auf den Markt bringen.


Verwandte Artikel

Silicon Laboratories GmbH, Silicon Laboratories Inc.