Schwerpunkte

Software-Entwicklung

Einfach Programmieren mit »semf«

05. März 2021, 10:00 Uhr   |  Tobias Schlichtmeier

Einfach Programmieren mit »semf«
© Querdenker Engineering

Die »semf Embedded C++ Library« stellt dem Embedded-Entwickler generische Software-Komponenten zur Verfügung.

Im Embedded-Bereich sind fertige Software-Komponenten und Module noch nicht weit verbreitet. Mit der Middleware Library »semf« – smart embedded framework – ändert sich das. Sie hilft, Programmieraufgaben effizient zu lösen und Entwicklungszeit einzusparen.

Für das Entwickeln von Embedded-Systemen – und speziell das Schreiben von Software-Code – gibt es bisher wenig Unterstützung in Form von praktischen Tools, Programmierhilfen und Frameworks. Querdenker engineering aus Neuried bei München hat das dazu veranlasst, ihr gesamtes Embedded-Know-how zu bündeln und daraus die »semf Library« zu erstellen. Die Software-Komponenten werden seit vielen Jahren für die eigenen Embedded-Projekte eingesetzt und sind ab sofort als Produkt für alle Entwicklern verfügbar.

So stellt die »semf Embedded C++ Library« dem Embedded-Entwickler generische Software-Komponenten zur Verfügung, die er mühelos konfigurieren und mithilfe der offenen Klassenarchitektur einfach anpassen kann. Semf umfasst ein breites Spektrum an Modulen: Kernkomponenten wie Signal Slot, Linked Queue oder Buffer, Bootloader in Form von Firmware Packer, Firmware Updater sowie den eigentlichen Bootloader. Außerdem enthält die Library Kommunikationsmodule wie »SoftI2cMaster« oder »StreamProtocol«, Speicher in Form von Loggern und EEPROM, Emulator sowie Datenverarbeitungs-Module wie »Crc«, »DataStream« oder »PIDController«. Weiterhin stellt die Library unterschiedliche Hilfen für anspruchsvolle Echtzeit-Timingaufgaben sowie Input- und Output-Komponenten bereit.

Glückliche Programmierer

Im Rahmen einer internen Studie mit rund 50 Embedded-Projekten hat sich laut Querdenker Engineering herauskristallisiert, dass mit dem Einsatz der Softwaremodule der Entwicklungsaufwand um bis zu 50 Prozent gesenkt werden kann. Anwender können gerade langwieriges Debuggen mithilfe der hardwarenahen Software und logischem Fehlermanagement vermeiden. Weitere Vorteile des Frameworks liegen in geringeren Reklamationszahlen, einer kürzeren Time-to-Market und glücklicheren und produktiveren Entwicklern mit mehr Spaß am Programmieren.

Das Embedded Framework semf zeichnet sich über eine C++-Objektorientierung mit offener Klassenarchitektur aus. Daneben bietet es wiederverwendbareren und leicht testbaren Sourcecode, Plattformunabhängigkeit sowie einen geringeren Debugging-Aufwand. Nutzer können semf als komplettes Softwarepaket kaufen oder in Form einer Produktgruppenlizenz mieten.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

elektroniknet