Cat.6A-Steckverbinder

Push-Pull, M12 und RJ45 stehen zur Auswahl

24. August 2015, 11:15 Uhr | Von Franz Rosenberger

Fortsetzung des Artikels von Teil 1

Hohe Ströme über voll integrierte Powerkontakte

Bild 2. Polbild für die Cat.6A-Übertragung im Push-Pull-Rundsteckverbinder
Bild 2. Polbild für die Cat.6A-Übertragung im Push-Pull-Rundsteckverbinder
© Yamaichi Electronics

Ein weiteres Merkmal sind die optional integrierten Stromversorgungskontakte, die bis zu 3,1 A einspeisen können. Dies erspart dem Anwender eine zusätzliche Leitung. Die Steckbuchse der Baureihe Y-ConJack-6* dient ferner der Übertragung von 10G-Base-T-Ethernet-Signalen und ist die erste erhältliche Tab-down-Variante der Category 6A. Diese Steckbuchse passt sowohl zum Plug Y-ConProfix-Plug-6* als auch zu allen anderen handelsüblichen RJ45-Steckverbindern. Optional integrierbar sind sowohl zwei Lightpipes als auch zwei Stromversorgungskontakte , die bei Betriebstemperaturen bis 70 °C noch mit 3,1 A belastet werden können. Im Vergleich zu den firmeneigenen Steckbuchsen der Category 5 wurde die Strombelastbarkeit damit um mehr als 45 % erhöht.

Push-Pull-Rundsteckverbinder für dedizierte Applikationen

Bei Crash-Tests und anderen Automotive-Applikationen kommen oft Push-Pull-Steckverbinder in Highspeed-Kameras zum Einsatz. Hier sind vor allem die Anforderungen an die Übertragungsqualität der Signale hoch, die der Steckverbinderhersteller mit seinen „Y-Circ P“-Steckverbindern in einer Variante für die Cat.6A-Übertragung erfüllt. Mit diesen lassen sich Datenübertragungsraten bis 10 GBit/s erzielen.

Cat.6A-Übertragung und hybride Polbilder

Für High-Speed-Anforderungen bietet das Unternehmen zudem auch Cat.6A-Rundsteckverbinder in den Größen 15 und 12 an, die eine Datenübertragung bis 10 GBit/s gewährleisten. Damit erfüllen die Steckverbinder sogar Geschwindigkeitsanforderungen von Applikationen im Bereich der Bildverarbeitung. Zudem kann das Unternehmen hybride Polbilder realisieren, welche die Übertragung von Signalen und Leistung über einen Steckverbinder vereinen.

High-Speed-Isolatoren für 10-GBit/s-Datenübertragung (Cat.6A)

Für die High-Speed-Datenübertragung wurden spezielle Isolatoreneinsätze entwickelt. Um die Konformität zu Cat.6A zu gewährleisten, wurde das Polbild (Pin-Layout, Bild 2) im Isolator neu konzipiert. Dieses besondere Layout ist verfügbar für die Größen 12 und 15. Das ist einmalig auf dem Markt. Sogar bei der kleineren Größe 12 werden 10 GBit/s erreicht. Der Kunde kann die spezifische Steckverbindergröße gemäß seinen Anforderungen auswählen.

 

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+
Bild 3. M12-Rundsteckverbinder Y-Circ M, die auch in Cat.6A-Version erhältlich sind
Bild 3. M12-Rundsteckverbinder Y-Circ M, die auch in Cat.6A-Version erhältlich sind
© Yamaichi Electronics

M12 Rundsteckverbinder

Im Sortiment an M12-Rundsteckverbindern befindet sich u.a. ein X-codierter Steckverbinder gemäß dem IEC Standard 61076-2-109. Diese Variante ermöglicht zudem auch die störungsfreie Übertragung von Cat.6A-Signalen. Die X-kodierte M12-Variante (Bild 3) ist -- wie alle Steckverbinder -- gemäß IP68 geschützt und erfüllt alle Qualitätsstandards zur sicheren Kontaktierung.

Alle drei Steckverbinderserien für Cat.6A-Applikationen werden bei Yamaichi Electronics in Deutschland produziert. Diesem Standort sind ein modernes Testlabor und eine Kabelkonfektionierung »made in Germany« angegliedert; wohl wissend, dass Cat.6A-Anforderungen und Hybridkabel durchaus eine Herausforderung bei der Kabelkonfektionierung darstellen.


  1. Push-Pull, M12 und RJ45 stehen zur Auswahl
  2. Hohe Ströme über voll integrierte Powerkontakte

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Yamaichi Electronics Deutschland GmbH