Auftrag von deutschem Premium-Hersteller

Hella steigt in Hochvoltmarkt für Leistungselektronik ein

25. Oktober 2022, 9:58 Uhr | Irina Hübner
Hella rüstet zehn verschiedene Fahrzeugbaureihen eines deutschen Premium-Herstellers mit Hochvolt-Spannungswandlern aus.
Die Spannungswandler fungieren als Schnittstelle zwischen HV-Bordnetz sowie 12-V-Verbrauchern im E-Fahrzeug.
© Hella

Hella hat einen großvolumigen Kundenauftrag im Bereich Hochvolt-Leistungselektronik erhalten: Ein deutscher Premium-Hersteller hat den unter der Dachmarke Forvia agierenden Automobilzulieferer mit der Serienentwicklung eines Spannungswandlers im Hochspannungsbereich beauftragt.

Dieser Spannungswandler soll auf die vollständige E-Fahrzeugplattform des Herstellers ausgerollt sowie zusätzlich in einen Plug-In-Hybrid integriert werden. In Summe umfasst das Kundenprojekt aktuell zehn verschiedene Fahrzeugbaureihen. Das Auftragsvolumen liegt im niedrigen bis mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich. Der Start der Serienproduktion ist für Mitte 2025 geplant.

Spannungswandler verbinden die Spannungsklassen der unterschiedlichen Bordnetze in einem Fahrzeug miteinander. Im Rahmen des nun akquirierten Kundenprojektes dienen die Hella-Spannungswandler insbesondere der redundanten Stromversorgung von Komponenten für das automatisierte Fahren sowie für weitere sicherheitsrelevante Funktionalitäten aus dem 400- bzw. 800-V-Bordnetz heraus. Hierzu zählen beispielsweise Kamera und Radarsensoren sowie Lenksteuergeräte.

Zugleich sorgt der Hochvolt-Spannungswandler für die Versorgung der 12-Volt-Batterie, die bei Elektrofahrzeugen ebenso wie bei Plug-In-Hybriden unter anderem für die Ruhestrom- sowie für die redundante Energieversorgung notwendig ist. Der unternehmensweit erste Hochvolt-Spannungswandler wird am Hella-Unternehmenssitz in Lippstadt entwickelt. Produktionsstandort ist das Hella-Elektronikwerk in Recklinghausen.

»Hella treibt die Elektrifizierung von Fahrzeugen bereits seit Jahren aktiv voran. So haben wir schon vor über fünf Jahren ein Batteriemanagementsystem für vollelektrische Fahrzeuge erfolgreich in Serie gebracht und sind zugleich Weltmarktführer bei 48-V-DC/DC-Spannungswandlern«, sagt Björn Twiehaus, Geschäftsführer Elektronik bei Hella.

»Indem wir diese Kernkompetenzen jetzt erfolgreich auf Hochvolt-Leistungselektronik übertragen, bauen wir unsere Position als führender Zulieferer im Bereich der Elektromobilität weiter aus und eröffnen uns signifikantes zusätzliches Wachstumspotenzial.«

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Hella KGaA Hueck& Co.