Schwerpunkte

Nordsys und ADAC

V2X wird im Fahrsicherheitszentrum erlebbar

10. Dezember 2020, 09:23 Uhr   |  Irina Hübner

V2X wird im Fahrsicherheitszentrum erlebbar
© Nordsys

Manfred Miller, geschäftsführender Gesellschafter von Nordsys, (links) mit Sven Stieger, Geschäftsführer des ADAC-Fahrsicherheitszentrums Hannover/Laatzen.

Nordsys und das ADAC-Fahrsicherheitszentrum Hannover/Laatzen haben eine Kooperation zur Nutzung von V2X-Komponenten vereinbart. Ziel ist es, auch Endnutzern den Nutzen der V2X-Technik näherzubringen und erprobbar zu machen.

Auch OEMs und deren Zulieferfirmen steht die V2X-Technik im Fahrsicherheitszentrum zur Verfügung, um dort kommende Fahrzeuggenerationen entwickeln, testen und bewerten zu können.

Hierzu wurden bereits V2X Road Side Units (RSU) der Serie waveBEEroad von Nordsys in Laatzen installiert. Die RSUs machen es möglich, sowohl Fahrzeuge als auch Verkehrsinfrastrukturen wie Lichtsignalanlagen oder Schilderbrücken zu simulieren. Die Vernetzung der Fahrzeuge sowohl untereinander als auch mit der Infrastruktur ist eine wesentliche Anforderung des zukünftigen smarten, kooperativ oder autonom fahrenden Verkehrs.

Die Anbindung an bestehende Verkehrsmanagementzentralen kann über Mobilfunk oder über eine Power-over-Ethernet-Verbindung erfolgen. Schon in der Grundkonfiguration lassen sich für Testfelder übliche Szenarien und Use-Cases mit der waveBEEroad dargestellen, zum Beispiel: Signalphasen und Kreuzungstopologien, Warnungen vor Straßenarbeiten oder Einsatzfahrzeugen, Geschwindigkeitsbeschränkungen sowie Umweltinformationen bei Glatteiswarnung oder eingeschränkter Sicht.

Software-Tools und Know-how von Nordsys

Zusätzlich wird Nordsys dem ADAC-Fahrsicherheitszentrum diverse Tools, wie den waveBEEcreator bereitstellen, sodass auf dem Trainingsgelände eigenständig entsprechende Fahrszenarien mit V2X-Bezug erstellt werden können.

»Neben der Lieferung von Hard- und Softwarekomponenten können der ADAC als auch OEMs, die das Testgelände mieten möchten, jederzeit auf unsere weltweit anerkannte Expertise zurückgreifen und uns bei jeglichen Fragestellungen kontaktieren«, betont Manfred Miller, geschäftsführender Gesellschafter von Nordsys.

»Mit unserer Expertise im Bereich V2X, KI und autonomes Fahren sowie der Infrastruktur des ADAC können wir Endanwendern noch besser den Nutzen der V2X-Technologie im Rahmen unserer waveBEE-Produktreihen verdeutlichen. Die Fahrzeugtechnologien von morgen werden damit für den Autofahrer real erlebbar und wir schaffen ein Verständnis, welche Potenziale die heutige Digitalisierung im Verkehr generieren kann«, so Miller weiter.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Flächendeckendes Automotive-Ethernet-Netzwerk das richtige Ziel?
My BMW App in 30 europäischen Märkten, China und Korea
Bosch erwirbt Minderheitsbeteiligung an Sfara

Verwandte Artikel

NORDSYS GmbH, ADAC