Dynamischer eHorizon

Die Cloud wird zum Fahrzeugsensor

11. Dezember 2014, 9:49 Uhr | Ingo Kuss

Fortsetzung des Artikels von Teil 1

So funktioniert der dynamische eHorizon

Damit der dynamische eHorizon Echtzeit-Aktualisierungen ermöglichen kann, nutzt er die Daten von Sensoren anderer Fahrzeuge und weiterer Quellen über das Internet. Die Kartendaten des eHorizon werden in der Location Cloud von HERE vorgehalten und als relevante Kartenausschnitte zielgerichtet und in Echtzeit für den benötigten Streckenabschnitt ins Fahrzeug übertragen. Continental liefert dabei nicht nur die Hardware und Intelligenz im Fahrzeug, sondern entwickelt auch Algorithmen, die auf der Serverseite dafür sorgen, dass Informationen aus den verschiedenen Quellen wie Fahrzeugsensoren oder kommerziellen Anbietern von Verkehrsdaten zu einem Gesamtbild auf der digitalen Karte zusammengesetzt werden. Um die notwendigen Datenmengen zu verarbeiten und zu analysieren, setzt Continental neben den hochpräzisen Karten und dynamischen Informationen von HERE auch auf die skalierbare IT-Plattform von IBM.

Allein mit der vom Lkw-Hersteller Scania inzwischen serienmäßig angebotenen vorausschauenden Geschwindigkeitsregelanlage „Scania Cruise Control with Active Prediction“ kann der eHorizon laut Continental den Verbrauch um durchschnittlich drei Prozent minimieren – seit 2012 summiert sich das auf eine Einsparung von über 63 Millionen Liter Diesel, 168.000 Tonnen CO2 oder 86 Millionen Euro Kraftstoffkosten. Dabei liefert der elektronische Horizont dem Abstandsregeltempomaten allein auf Basis im LKW gespeicherter topografischer Streckendaten, der digitalen Karte von HERE und des GPS-Signals das dreidimensionale Profil der Fahrtstrecke. Damit kann dieser die Geschwindigkeit des Fahrzeugs automatisch an die vorausliegende Strecke anpassen und aktiv für geringeren Verbrauch sorgen.

Die beschriebene Schätzung zur Verbrauchsreduzierung bei Scania beruht auf den Erfahrungen aus dem Feld seit der Einführung des Systems 2012 sowie von Continental und Scania durchgeführten Fahrversuchen. Zusätzlich beruht die Schätzung auf den zwischen 2012 und November 2014 verkauften Systemen. Weitere Eckdaten sind: durchschnittlich 150.000 km Laufleistung pro Lkw pro Jahr, LKW-Durchschnittsverbrauch 35 Liter Diesel auf 100 km, 2,64 kg CO2-Ausstoß pro Liter Diesel, 1,35 Euro Kosten pro Liter LKW-Diesel.


  1. Die Cloud wird zum Fahrzeugsensor
  2. So funktioniert der dynamische eHorizon

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Continental Automotive GmbH, Continental AG