Schwerpunkte

InnovationLab und Trelleborg

Neues Logistiksystem auf Basis gedruckter Sensoren

27. Juli 2021, 14:42 Uhr   |  Heinz Arnold

Neues Logistiksystem auf Basis gedruckter Sensoren
© InnovationLab

In der flexiblen Sensormatrix von InnovationLab sind kostengünstigen gedruckte Sensoren integriert.

Mit dem Lagerverwaltungssystem »IntelliStok« von Trelleborg auf Basis der kostengünstigen Sensormatrizen von InnovationLab entfällt das manuelle Scannen von Artikeln.

Die gedruckten Sensoren erlauben die automatische Live-Bestandskontrolle der Dichtungsprodukte von Trelleborg, was Zeit spart, die Effizienz steigert und die Kosten senkt. »IntelliStok« lässt sich nahtlos in bestehende Kanban-Systeme von Trelleborg Sealing Solutions integrieren. Die gedruckten Drucksensor-Matrizen hat die in Heidelberg ansässige InnovationLab entwickelt. Sie werden einfach in den Lagerbehältern platziert, wo die Sensoren die Produkte wiegen und die die ermittelten Daten drahtlos an die Cloud senden.

»Diese Anwendung war herausfordernd. Manche unserer Dichtungen wiegen weniger als 1 g. Deshalb benötigten wir nicht nur ein kostengünstiges, sondern auch sensibles System, das in der Lage ist, genaue Informationen zu liefern«, sagt Domenico Tucci, IoT Solution Architect von Trelleborg Sealing Solutions. »InnovationLab hat in enger Zusammenarbeit mit uns eine Lösung entwickelt, die unsere Erwartungen übertraf, und anschließend die Sensormatrizen für uns hergestellt.«

Trelleborg stellte verschiedene Anforderungen an das Sensormatrix-Material. So sollte es günstig und ausreichend haltbar sein, um zu verhindern, dass es sich bei der Verwendung verformt oder Falten bildet. Durch umfangreiche Forschung und Prüfung verschiedener Materialien fand InnovationLab ein Material, das all diese Kriterien erfüllt.

Das Funktionsprinzip des Logistiksystems »IntelliStok« von Trelleborg: Die Sensormatrizen werden einfach in die Behälter eingelegt.
© InnovationLab

Das Funktionsprinzip des Logistiksystems »IntelliStok« von Trelleborg: Die Sensormatrizen werden einfach in die Behälter eingelegt.

»Wir bieten Lösungen, die auf die speziellen Anforderungen unserer Kunden zugeschnitten sind – von der ersten Idee bis zur industriellen Herstellung des Endprodukts«, sagt Luat Nguyen, Managing Director von InnovationLab. »Unser Know-how basiert auf einem fundierten Verständnis der erforderlichen Materialien, Prozesse und Drucktechnologien. Für Trelleborg haben wir mögliche Lösungen erforscht und analysiert und anschließend die Sensormatrix entwickelt und produziert, die den besonderen Bedürfnissen des Unternehmens am besten entspricht.«

Trelleborg bietet seinen Kunden »IntelliStok« als Service an, bei dem Bestandsartikel direkt in den Systemen von Trelleborg automatisch nachbestellt werden. Der Kunde wird per E-Mail über die Bestellung informiert, die entsprechenden Artikel werden kurz darauf geliefert.

Kunden von Trelleborg stehen fünf Sensoreinheiten in Standardgröße zur Verfügung, die in den meisten Lagerbehältern Platz finden. Die Sensormatrizen werden in ein Modul integriert, das aus einem Mikrocontroller (MCU), einem Wi-Fi-Chip für Drahtloskonnektivität und einem 3,6-V-Lithium-Ionen-Akku besteht.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

InnovationLab GmbH