Schwerpunkte

Corona beflügelt mehr denn je

Unternehmen treiben Digitalisierung voran

14. Oktober 2020, 08:28 Uhr   |  Heinz Arnold

Unternehmen treiben Digitalisierung voran
© Dell Technologies

Die nach rechts verschobene Kurve zeigt, dass viele deutsche Unternehmen ihre digitale Transformation vorangetrieben haben und mittlerweile zu den Digital Evaluators, Digital Adopters oder Digital Leaders zählen.

Europäische und deutsche Unternehmen haben in wenigen Monaten umgesetzt, wozu sie sonst Jahre gebraucht hätten.

Sie haben die digitalen Transformation in diesem Jahr entscheidend vorangetrieben, so das Ergebnis der Marktstudie „Digital Transformation Index 2020“, die Dell Technologies jetzt veröffentlicht hat.

Mit dem „Digital Transformation Index“ von Dell Technologies liegt jetzt eine der ersten Studien vor, die die Digitalisierungsmaßnahmen von Unternehmen in der Covid-19-Pandemie untersucht hat. Das Ergebnis: 61 Prozent der deutschen und 72 Prozent der europäischen Unternehmen stellen ihre Geschäftsmodelle auf den Prüfstand, etwa drei Viertel haben ihre Transformationsprogramme forciert (Deutschland: 72 Prozent, Europa: 75 Prozent).

Für die Studie befragt Dell Technologies alle zwei Jahre mehrere tausend Business-Entscheider mittlerer und großer Unternehmen weltweit. Gab es zwischen 2016 und 2018 nur geringe Veränderungen am Digitalisierungsstand der europäischen Unternehmen, so hat sich das Bild nun deutlich gewandelt: mittlerweile zählen 36 Prozent zu den Digital Adopters und 6 Prozent zu den Digital Leaders – vor zwei Jahren waren es nur 20 beziehungsweise 4 Prozent.

Digital Adopters verfügen über einen ausgereiften Transformationsplan, während bei Digital Leaders die digitale Transformation bereits fest in der DNA des Unternehmens verankert ist. Am anderen Ende des Spektrums befinden sich die Digital Laggards – Nachzügler, die keinen Digitalisierungsplan haben und nur wenig in ihre Transformation investieren. Nur noch 2 Prozent der Unternehmen in Europa fallen 2020 in diese Kategorie. Viele Unternehmen, die sich bislang kaum mit Digitalisierungsthemen beschäftigt hatten, tun das mittlerweile und sind im Digital Transformation Index in höhere Kategorien aufgestiegen.
Deutschland liegt mit 6 Prozent Digital Leaders im europäischen Durchschnitt und weist mit 38 Prozent sogar mehr Digital Adopters auf, hat aber auch 5 Prozent Digital Laggards – mehr als Frankreich, Großbritannien, Italien, die Niederlande, Polen, Spanien und Schweden.

Hindernisse der digitalen Transformation

Die Pandemie hat zwar den digitalen Wandel weltweit beschleunigt, doch Unternehmen stehen weiterhin vor einigen Herausforderungen bei ihrer Transformation. 94 Prozent sehen sich mit Hindernissen konfrontiert – die drei größten in Europa sind dem Digital Transformation Index 2020 zufolge:

1.    Fehlende Budgets und Ressourcen
      (Europa: 29 Prozent, Deutschland: 28 Prozent)
   
3.    Die Datenflut und Probleme, Erkenntnisse aus Daten zu gewinnen
      (Europa: 28 Prozent, Deutschland: 34 Prozent)
 
5.    Datenschutz- und Cybersecurity-Bedenken
      (Europa: 27 Prozent, Deutschland: 31 Prozent)

Agilere IT statt Basistechnologien

Vor der Pandemie konzentrierten europäische Unternehmen ihre Investitionen stärker auf Basistechnologien denn auf neue, aufstrebende Technologien. Die einschneidenden Veränderungen in diesem Jahr haben jedoch bei 85 Prozent (Deutschland: 84 Prozent) zu der Erkenntnis geführt, dass sie eine agilere und skalierbarere IT-Infrastruktur benötigen, um auf unvorhergesehene Ereignisse reagieren zu können. In den kommenden drei Jahren sollen die größten Investitionen daher in die folgenden Bereiche fließen:

•    Cybersecurity
•    5G-Infrastruktur und 5G-fähige Hardware
•    Datenmanagement-Lösungen
•    Datenschutz
•    Hybrid-Cloud-Umgebungen

Viele Unternehmen in Europa erkennen die Bedeutung neuer Technologien. So rechnen 81 Prozent mit einem verstärkten Einsatz von Augmented Reality, um Dinge schneller zu lernen oder zu reparieren. 83 Prozent gehen davon aus, dass künstliche Intelligenz und neue Datenmodelle dabei helfen werden, mögliche Störungen des Geschäftsbetriebs vorherzusagen. Und 72 Prozent erwarten, dass das Wirtschaftsleben durch Blockchain-Technologien fairer wird.

Wenig Investitionen in KI

Trotz dieser Einschätzungen planen in den nächsten drei Jahren aber nur 16 Prozent Investitionen in Virtual und Augmented Reality, nur 27 Prozent wollen in KI investieren und lediglich 15 Prozent in Blockchain-Technologien.

Die Untersuchungsmethode

Zwischen Juli und August 2020 hat das unabhängige Marktforschungsunternehmen Vanson Bourne im Auftrag von Dell in 18 Ländern insgesamt 4.300 Geschäftsführer und Business-Entscheider auf C-Level befragt, darunter 1.900 in Europa. Es ist die dritte Untersuchung dieser Art; der erste Digital Transformation Index wurde 2016 erstellt, der zweite 2018.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Partnerschaftlich in die IoT-Welt
Kompakte Edge Gateways für das IIoT
Server liebt harte Einsatzbedingungen
Nahtlos vom Edge bis in die Cloud
Echtzeit-Verarbeitung an der Edge
»Das Bildschirmerlebnis zählt«

Verwandte Artikel

DELL Computer GmbH, DELL GmbH, Dell GmbH