Shibaura Machine / TM Robotics

Die SCARA-Robotik im Fokus

7. Juli 2022, 11:50 Uhr | Andreas Knoll
Eine hohe Zyklusgeschwindigkeit erzielt der SCARA-Roboter THE600 von Shibaura Machine.
Eine hohe Zyklusgeschwindigkeit erzielt der SCARA-Roboter THE600 von Shibaura Machine.
© TM Robotics

Gleich mehrere neue SCARA-Roboter hat Shibaura Machine jetzt in sein Programm aufgenommen. Neben den SCARA-Robotern bietet das japanische Unternehmen, das bis 2017 ein Teil von Toshiba war, auch sechsachsige und kartesische Industrieroboter an. Als Vertriebspartner für Europa fungiert TM Robotics.

Shibaura Machine wurde 1938 gegründet und kam später unter dem Namen Toshiba Machine zum Toshiba-Konzern. 2017 trennte sich das Unternehmen von Toshiba und nahm im April 2020 seinen ursprünglichen Namen Shibaura Machine wieder an. Außer sechsachsigen, kartesischen und SCARA-Industrierobotern bietet Shibaura Machine auch Spritzgießmaschinen, CNC-Werkzeugmaschinen und Druckgussmaschinen an. Der Vertrieb der Roboter von Shibaura Machine in Europa verblieb trotz Ausgliederung und Umbenennung bei TM Robotics; das Unternehmen hat seinen europäischen Hauptsitz in Großbritannien.

Neu von Shibaura Machine und in Europa bei TM Robotics erhältlich sind die SCARA-Roboter THE400 und THE600. Sie sind für präzise Montage- und Inspektionsanwendungen bei der Fertigung von Elektronikgeräten und Automobilkomponenten entwickelt. Der THE400 bietet eine präzise Bewegungsbahn für den Hochgeschwindigkeitsbetrieb bei einer Zykluszeit von 0,39 s. Der THE600 erzielt die gleichen hohen Betriebsgeschwindigkeiten und bietet darüber hinaus Verbesserungen in der synchronisierten Steuerung und in der Verfolgungspräzision. Beide Modelle sind mit der neuen Robotersteuerung TS5000 kompatibel.

Die Robotersteuerung erfüllt laut Shibaura Machine alle Anforderungen von Industrie 4.0 und soll die Plattform für die nächste Generation von Industrierobotern des Unternehmens bilden. Sie hat dedizierte Edge-Computing-Protokolle integriert, so dass sie in Kombination mit künstlicher Intelligenz und Schwingungsanalyse-Tools Predictive-Maintenance-Profile erzeugen kann, die auf jede Kundenanwendung eigens zugeschnitten sind. Anhand solcher Profile können Kunden Ausfallzeiten stark verringern oder sogar eliminieren. Die Robotersteuerung ist um 33 Prozent kleiner als die bisherigen Versionen und braucht daher entsprechend weniger Stellfläche. Mit einem Gewicht von 10 kg und Abmessungen von 370 x 150 x 355 mm (Breite x Höhe x Tiefe) lässt sie sich flexibel installieren.

Darüber hinaus verfügt die Robotersteuerung über dedizierte Anschlüsse für Statusrückmeldung und Steuerung, so dass mehr Anschlüsse für vorrangige Kommunikation etwa über Bildverarbeitungsschnittstellen und zur Systemsteuerung bereitstehen. Für die Nicht-Protokoll-Kommunikation verfügt der TS5000 über acht Ports - eine Vervierfachung gegenüber den zwei Ports der bisherigen Robotersteuerung TS3000. Zu den weiteren Verbesserungen gehört ein größerer Dateispeicher, der achtmal mehr Kapazität bietet als bei früheren Versionen. Die Robotersteuerung hat außerdem einen erweiterbaren Speicher von bis zu 32 GB, der durch eine SD-Karte ergänzt werden kann. Dies erhöht die Anzahl der verfügbaren Programme und die mögliche Programmgröße.

Zum SCARA-Roboter-Angebot von Shibaura Machine gehört auch der THL300, der eine Nutzlast von 5 kg und eine Zykluszeit von 0,48 s (bei 2-kg-Lasten) bietet. Er verfügt über einen vierachsigen Arbeitsbereich mit einer Z-Achsendrehung von 360 Grad.

Neue High-End-Modelle ab dem kommenden Jahr in Europa erhältlich

»Auf der Messe Automatica hat TM Robotics die Roboter von Shibaura Machine erstmals unter diesem Namen präsentiert und dabei demonstriert, dass Roboter wie der THE600 nicht nur kompakt gebaut sind und hohe Betriebsgeschwindigkeiten bieten, sondern dass sie außerdem eine 60 Prozent höhere Nutzlastkapazität als vergleichbare SCARA-Modelle haben«, erläutert Nigel Smith, President von TM Robotics. »Unter dem Namen Toshiba Machine hat Shibaura Machine seit über 40 Jahren Industrieroboter entwickelt und hergestellt. Und im kommenden Jahr wird Shibaura Machine die SCARA-Roboter THE800 und THE1000, die seit kurzem in Nord-, Mittel- und Südamerika erhältlich sind, auf dem europäischen Markt einführen. Sie bauen auf der Präzision und den hohen Zyklusgeschwindigkeiten der bestehenden THE-Serie auf, bieten aber noch höhere Nutzlasten.« Ihre maximale Tragfähigkeit beträgt 20 kg, was sie für Anwendungen geeignet macht, bei denen schwere Komponenten zu platzieren oder zu montieren sind. Sie erreichen eine Zykluszeit von 0,4 s bei einer Last von 2 kg und eine Verbindungsgeschwindigkeit von 8400 mm/s bzw. 9500 mm/s. Ihre Reichweite beläuft sich auf 800 mm bzw. 1000 mm.

Als Beispiel für das Anwendungsspektrum von THE800 und THE1000 nennt Nigel Smith die wachsende Batterieproduktionsindustrie: »Angesichts des rasanten Anstiegs der Produktion von Elektrofahrzeugen sind die Funktionen der beiden SCARA-Roboter darauf ausgerichtet, die Herausforderungen der Batteriefertigung wie etwa schweres Heben und Genauigkeit zu meistern«.

Die SCARA-Roboter der THE-Serie sind mit der Robotersteuerung TS5000 und dem Teach-Handgerät TP5000 von Shibaura Machine kompatibel. Die verbesserten Kommunikationsfähigkeiten der TS5000 ermöglichen eine IoT-fähige und schnelle Datenkommunikation, während zusätzliche Programmiersprachen die Programmierung vereinfachen. Das TP5000 dagegen ist auf einfache Handhabung und Bedienung ausgerichtet und verfügt über ein intuitives, berührungsempfindliches Display.


Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH

Robotik