Schwerpunkte

Geschäftsjahr 2017

Erfolgreiches Jahr für Endress+Hauser

09. Mai 2018, 10:52 Uhr   |  Christina Deinhardt

Erfolgreiches Jahr für Endress+Hauser
© Endress+Hauser

Endress+Hauser-Produktionsstätte Gerlingen

Obwohl Endress+Hauser im Vorjahr Rückgänge in Gewinn und Betriebsergebnis hinnehmen musste, war 2017 für das Unternehmen ein erfolgreiches Jahr: Umsatz und Gewinn des Unternehmens stiegen und es konnten neue Stellen geschaffen werden.

2017 stieg der Nettoumsatz von Endress+Hausner um 4,8 Prozent auf 2,241 Milliarden Euro. Laut CEO Matthias Altendorf ist E+H in lokalen Währungen um 6,5 Prozent gewachsen und konnte in fast allen Regionen und Branchen gute Geschäfte machen: Die Märkte China und die USA wuchsen dynamisch; in Deutschland, dem größten Markt, hinkten die Umsätze zum Jahresende dem bereits anziehenden Auftragseingang noch hinterher.

Rund 57 neue Produkte und 571 Geräteoptionen trugen zum erfolgreichen Geschäftsjahr von Endress+Hauser bei. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung stiegen auf 170,7 Millionen Euro.

Endress+Hauser verbesserte das Betriebsergebnis (EBIT) um 15,0 Prozent auf 251,7 Millionen Euro. Trotz hoher Kosten für die Fremdwährungs-Absicherung stieg das Ergebnis vor Steuern (EBT) dank Sondereffekten aus dem Verkauf einer Beteiligung um 24,9 Prozent auf 275,6 Millionen Euro.

Die Umsatzrendite (ROS) kletterte um 2 Punkte auf 12,3 Prozent. Dagegen sank die Eigenkapitalquote wechselkursbedingt um 0,3 Zähler auf 70,2 Prozent. Aufgrund geänderter Bilanzierungsgrundsätze liegt sie insgesamt 2 bis 3 Prozentpunkte tiefer als in früheren Jahren. Im vergangenen Jahr schuf Endress+Hauser 296 neue Stellen. Somit arbeiten Ende 2017 weltweit rund 13.299 Menschen für die Gruppe.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Forum Künstliche Intelligenz am 17. Mai 2018
Die ersten Sensoren der neuen »X-Class«
Starkes Umsatzwachstum in 2017 dank Industrie 4.0

Verwandte Artikel

Endress+Hauser GmbH+Co.KG OEM-Products