Schwerpunkte

Siemens und Air Liquide

Gemeinsam Elektrolyseure entwickeln und bauen

08. Februar 2021, 13:07 Uhr   |  Heinz Arnold

Gemeinsam Elektrolyseure entwickeln und bauen
© Siemens

Siemens Energy und die Air Liquide werden gemeinsam PEM-Elektrolyseure entwickeln und in Europa die Serienfertigung aufnehmen.

Dazu haben die beiden Partner eine entsprechende Absichtserklärung (MoU) unterzeichnet. Es ist vorgesehen, die Aktivitäten auf folgende Schlüsselbereiche zu konzentrieren: Erstens sollen große Wasserstoff-Projekte im industriellen Maßstab in Zusammenarbeit mit Kunden entwickelt werden. Zweitens wollen die beiden Unternehmen den Grundstein für eine Serienfertigung von PEM-Elektrolyseuren (Proton Exchange Membran) in Europa legen, mit einem Schwerpunkt auf Deutschland und Frankreich. Ein weiterer Fokus liegt auf F&E-Aktivitäten zur gemeinsamen Entwicklung der nächsten Generation von Elektrolyseuren.

Im Rahmen ihrer Kooperation werden sich Siemens Energy und Air Liquide gemeinsam um die Förderung von Großprojekten im Rahmen des Green Deals der EU und des IPCEI-Programms für Wasserstoff bewerben, das von der französischen und der deutschen Regierung finanziert wird. IPCEI (Important Project of Common European Interest) unterstützt wichtige Vorhaben von gemeinsamem europäischem Interesse. Die IPCEI-Finanzierung ist erforderlich, um die Aktivitäten schnell zu starten und den anspruchsvollen Zeitplan einzuhalten, der vorgegeben ist durch den europäischen Green Deal, die EU-Wasserstoffstrategie sowie die nationalen Wasserstoffstrategien Frankreichs und Deutschlands.

»Für den Aufbau einer nachhaltigen Wasserstoffwirtschaft müssen die Rahmenbedingungen auf dem Energiemarkt noch verändert werden. Durch Partnerschaften und Kooperationen werden wir diesen Markt jedoch gestalten können«, erklärt Christian Bruch, CEO von Siemens Energy.

Benoît Potier, CEO von Air Liquide, ist überzeugt, dass beide Firmen den Ausbau der Wasserstoffwirtschaft besonders in Deutschland und Frankreich vorantreiben und ein europäisches Ökosystem aufbauen können, um dekarbonisierten Wasserstoff zu wettbewerbsfähigen Preisen zu liefern.  

Die Partner haben bereits Kooperationsmöglichkeiten für groß angelegte nachhaltige Wasserstoffprojekte sowohl in Frankreich und Deutschland als auch in anderen europäischen Ländern identifiziert. Eines dieser Projekte ist das »H2V-Projekt« von Air Liquide in der französischen Normandie. Mit einer Leistung von 200 MW ist dieses Vorhaben eines der ehrgeizigsten europäischen Projekte zur Wasserstoffproduktion aus Erneuerbaren Energien.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Siemens AG Erlangen, AIR LIQUIDE Deutschland GmbH