Schwerpunkte

STMicroelectronics

Neues Materialforschungszentrum für Sensoren

14. Juni 2021, 14:35 Uhr   |  WEKA Fachmedien, Newsdesk (mha)

Neues Materialforschungszentrum für Sensoren
© Mongkolchon/stock.adobe.com

STMicroelectronics und das Politecnico di Milano erweitern ihre Zusammenarbeit bei MEMS-Sensoren und Materialforschung.

STMicroelectronics hat mit dem Politecnico di Milano eine fünfjährige Kooperation für die Entwicklung neuer MEMS-Sensoren vereinbart.

Mit der Kooperationsvereinbarung wurde auch die Einrichtung eines gemeinsamen Forschungszentrums für fortschrittliche Materialien für Sensoren »STEAM« beschlossen. STM und das Politecnico arbeiten schon seit langer Zeit zusammen. Mit dem gemeinsamen Forschungszentrum schaffe man einen Forschungscluster für die Entwicklung neuer MEMS-Produkte und speziell MEMS-Sensoren, die es in dieser Wertschöpfungstiefe in Italien noch nicht gebe, schreibt STMicroelectronics in einer offiziellen Mitteilung.

Die Vereinbarung sieht auch den Ausbau der Infrastruktur am Politecnico di Milano vor. Als erster Schritt soll die bestehende 150-mm-Fertigungslinie um eine moderne 200-mm-Pilotlinie für erweitert werden, an der MEMS-Technik gefertigt wird. Sie dient zur Unterstützung von Forschungsprojekten, Schulungen und der Ausarbeitung von Diplomarbeiten.

Ausbau zum Mailländer »Innovationsviertel«

Die Kooperation »zielt auch darauf ab, Innovationen für den Fertigungssektor, den Motor der italienischen Wirtschaft, zu schaffen«, erklärt der Rektor des Politecnico di Milano Ferruccio Resta. Die neuen Labore stehen auch anderen Unternehmen offen und sollen bald zu einem Innovationsviertel ausgebaut werden. »Hier wird sich ein echtes Ökosystem von Weltklasse entwickeln.« Durch die enge Zusammenarbeit mit STM erhält das Politecnico di Milano neue Doktorandenstipendien, Professuren und Forschungsstellen und entwickelt zusätzliche Strahlkraft für junge Akademiker.

In der Lombardei existiert bereits ein Kompetenzzentrum für die Entwicklung von MEMS-Sensoren, an dem auch die Forschung und Entwicklung von STM angesiedelt ist. Durch die Kooperation soll auch dieser Standort weiter ausgebaut und die Strategie-Roadmap für MEMS-Sensoren und Analogtechnik von STM weiter vorangetrieben werden. »Wir sehen einen großen Wert und eine große Chance in der Ausweitung unserer Zusammenarbeit« sagt Jean-Marc Chéry, Präsident und CEO von STMicroelectronics. Der Halbleiterhersteller schließt als Teil seiner Firmenstrategie Forschungskooperationen, um technische Anforderungen seiner zukünftigen Geschäftsfelder zu ermitteln. Dazu zählt Chéry u.a. MEMS-Sensoren der nächsten Generation.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

STMicroelectronics GmbH